Last Minute in die Sonne: Was gilt es zu beachten?

Last Minute in die Sonne: Was gilt es zu beachten?

Kurzentschlossene möchten dem deutschen Fröstel-Sommer entfliehen, Sparfüchse hoffen auf das Urlaubsschnäppchen schlechthin. Sie buchen deshalb eine Last-Minute-Reise. Wer jedoch innerhalb der nächsten 14 Tage (so die Definition von „Last Minute“) den Urlaub antritt, muss flexibel sein! Immerhin mehr als elf Millionen Deutsche haben laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts IFAK aus 2015 schon einmal spontan eine Reise gebucht und diese direkt oder in den nächsten Tagen angetreten. Wie die Ferien in letzter Minute zu einem Traumurlaub werden, erfahren Sie hier.

 

 

Statista-Umfrage Last-Minute-Urlaub

Sie wissen genau, wohin die Reise gehen soll, in welchem Hotel Sie schlafen möchten? Dann lassen Sie von Last Minute die Finger! Denn dabei ist es wichtig, seine Vorstellungen auch mal über Bord zu werfen und zu nehmen, was einem angeboten wird. Statt Mallorca wird es Bulgarien, statt in die Türkei geht es nach Griechenland. Kurz vor Urlaubsantritt gleicht der Reisemarkt einem Wühltisch beim Sommerschlussverkauf: Es sind längst nicht mehr alle Ausführungen und Größen vorhanden, dafür günstig.

Preise vergleichen und das Kleingedruckte checken

Doch selbst einen niedrigen Preis garantiert Last Minute nicht. Ein vermeintliches Schnäppchen kann sich schnell als Mogelpackung entpuppen. Deshalb gilt: Vergleichen lohnt sich. Ist die Kurzfristreise zu den gleichen Konditionen erhältlich wie die Katalogreise? Vor allem Transfer, Verpflegung oder die Zimmerkategorie ändern sich bei einer Last-Minute-Buchung leicht. Das verursacht entweder Mehrkosten oder schmälert die Urlaubsfreude. Manchmal entfällt die Möglichkeit einer Stornierung komplett oder es ist eine Vorauszahlung fällig. Das Kleingedruckte zu lesen gehört also unbedingt zum Last-Minute-Buchen dazu. Vom niedrigen Preis allein sollte man sich nicht blenden lassen.

Vergleichsmöglichkeiten bieten auch Portale im Internet: Hier können Sparfüchse checken, ob sie wirklich das günstigste Angebot für die Last-Minute-Reise gefunden haben. Andere Online-Reiseanbieter wie rts.de haben sich auf die Last-Minute-Urlauber spezialisiert: Sie übernehmen die lästige Recherche und durchforsten aktuelle Angebote, um den Usern das beste (in diesem Fall preiswerteste) Urlaubszusammenstellung zu präsentieren.

Beim Last-Minute-Buchen flexibel bleiben

Doch wer Flexibilität beweist, kann selbst kurzfristig auf traumhaft schöne Ferien hoffen: Ein Flug unter der Woche, zum Beispiel am Dienstag oder Mittwoch, kostet meist weniger als ein Wochenendflug. Statt zwei Wochen, macht man nur zehn Tage Urlaub. Flughäfen in Bundesländern ohne Ferien bieten zudem ebenfalls günstigere Preise an. Wer jedoch seine Urlaubszeit in die Schulferien legen muss, hat an Last Minute wenig Freude: Gerade Familien mit kleinen Kindern sind im Urlaub auf entsprechend familienfreundliche Unterkünfte angewiesen, die schnell vergriffen sind. Familien sollten lieber früh buchen und sich so über Rabatte freuen.

Bild: Thinkstock, 135900677, iStock, Vladislav Moiseev

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*