Ladies European Tour 2012: Termine und Infos

Die jährlich wiederkehrende Turnierserie “Ladies European Tour” für Profigolferinnen wurde 1979 ins Leben gerufen und wird zum größten Teil in Europa, aber auch in Dubai, Australien und Südafrika ausgetragen. Sie steht immer noch im Schatten der großen amerikanischen Schwester LPGA Tour, die sehr populär ist. Während sich Herren-Golf in Europa etwa gleich schnell mit dem Herren-Golf in Amerika weiterentwickelt hat, musste sich das europäische Damen-Golf schon immer mit der übermächtigen Konkurrenz aus Amerika messen. So war es auch nicht einfach, eine Golftour der Damen auf die Beine zu stellen. Damit die Tour etwas mehr Bekanntheit erlangt, werden die beiden mit Abstand wichtigsten Turniere der LET, nämlich die Women's British Open und die französischen Evian Masters, in Zusammenarbeit mit der LPGA ausgetragen.

Die Ladies European Tour erobert die Golfplätze

Langsam aber sicher tritt die Tour aus dem Schatten der amerikanischen Konkurrenz heraus und schafft sich eine eigene Fangemeinde. Die LET 2012 dauert das ganze Jahr,  ist bereits in vollem Gange und wurde am 2. Februar mit den Australian Ladies Masters in Brisbane eröffnet. Weiter geht es über Melbourne nach Christchurch/Neuseeland, bevor es dann im März ins Reich der Mitte und nach Marokko geht. Der April genehmigt dem Damen eine kleine Pause, bevor es dann ab Mai so richtig rund geht. Die Tour besucht Golfplätze von Schottland bis Dubai, wo sie am 8. Dezember endet. In Deutschland gibt es ein Turnier, nämlich die Ladies German Open vom 24. bis 27. Mai in München. Die höchsten Preisgelder gibt es bei den Evian Masters in Frankreich (26.-29. Juli) und den Women's British Open in Hoylake (13. bis 16. September).
[youtube uBSdUq–pa0]                         LET auf Facebook

Ein Sprungbrett für Profigolferinnen – die Ladies European Tour

Die Tour, die viele Golfplätze auf der ganzen Welt besucht, ist für das Damen-Golf ein wichtiges Sprungbrett, um sich im internationalen Profigolf der Damen zu etablieren. Denn neben dem Preisgeld gibt es noch weitere wichtige Auszeichnungen, wie den Order of Merit, den die Führende der Geldrangliste erhält. Alle Spielerinnen der LET wählen die Spielerin des Jahres und den Preis “Rookie of the Year” bekommt die Spielerin, die in ihrem ersten Profijahr die höchste Platzierung erreicht.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*