TV

RSS

Statistischen Erhebungen zu Folge verfügt nahezu jeder deutsche Haushalt über mindestens ein funktions- und empfangstüchtiges Fernsehgerät. Wie konnte es trotz anfänglicher Schwierigkeiten bei der Konstruktion und zahlreicher Proteste gegen die fertig gestellte Novität zu einem solch hohen Bedarf kommen? Die Antwort liefert die Geschichte des Fernsehens selbst:

Ein Kind vieler Väter
Zunächst einmal reichen die Ursprünge des Fernsehens viel weiter zurück als allgemein angenommen wird: Erste Versuche, Bilder in Signale zu zerlegen und an anderer Stelle wieder zusammenzusetzen, datieren aus dem Jahr 1883. Sie wurden in der Anfangsdekade des 20. Jahrhunderts verfeinert; konnten jedoch erst weitere zwei Jahrzehnte später endgültig umgesetzt werden. Die Möglichkeit, fernzusehen, basiert demnach nicht auf einer einzelnen Erfindung, sondern auf der Zusammenführung verschiedener Entwicklungsschritte und voneinander unabhängiger Forschungsergebnisse. An der endgültigen Funktionsweise des TV waren weltweit ansässige Wissenschaftler beteiligt – es gehört somit zum ersten globalen Projekt der Menschheit.

Der zeichensetzende Anfang
Entgegen dem Ziel, das langwierig entstandene Medium zur Bildübertragung zu nutzen, fungierte Fernsehen zunächst hauptsächlich als Nachrichtensender. Dabei wurde es zwischen 1933 und 1945 vor allem für Propagandazwecke des NS-Regimes missbraucht; in dieser Funktion aber stetig ausgebaut und verbessert. Das erste regelmäßige TV-Programm flimmerte 1936 über die Mattscheiben. Es beinhaltete die mit bewegten Bildern unterlegte Berichterstattung von den Olympischen Sommerspielen. Zu den Privilegierten, die den sportlichen Promis in speziell eingerichteten Fernseh-Lokalen oder via Großbild zusehen konnten, gehörten die Bewohner der deutschen Metropolen Berlin und Hamburg. Das noch junge Fernsehen war umgehend zum Machtmittel und Prestigeobjekt geworden.

Festigung durch legendäre Beiträge
Mit Beginn der 1950-er Jahre stieg die Zahl der in Privatbesitz befindlichen Empfangsgeräte rapide an und sorgte dafür, dass diese bald als “Flimmerkisten” verteufelt wurden. Dabei umfasste das TV-Programm zu diesem Zeitpunkt gerade mal zwei Stunden täglicher Sendezeit. Doch bevor dort auch Filme und die dazugehörigen Hollywoodstars gezeigt wurden, sollten noch viele Jahre vergehen. Den vorläufigen Höhepunkt bildete die Direktübertragung der Krönung von Königin Elisabeth II., welcher rund drei Viertel der englischen Bevölkerung vor dem Bildschirm beiwohnten. Der Anblick des royalen Promis bescherte dem Fernsehen erstmals in seiner Geschichte mehr Interessenten als dem zeitgleich sendenden Hörfunk. Einen weiteren ausschlaggebenden Film-Klassiker stellte die Live-Übertragung der Mondlandung von “Apollo 11” dar. TV zu schauen ermöglichte also Länder- und Weltraumreisen gleichermaßen.

Von nun an war sein Siegeszug nicht mehr zu bremsen – weder hinsichtlich des Konsums noch hinsichtlich der Erweiterung seines Angebots. Nachdem zunächst Hollywoodstars und Farben die Mattscheiben erobert hatten, gesellten sich im ungefähren Halbjahrestakt stetig neue Sender hinzu. Diese präsentierten den Zuschauern nun nicht mehr nur in- sondern auch ausländische Promis und gewährten jederzeit Einblick in fremde Kulturen oder Gebräuche. In Folge dessen veränderten sich die Sehgewohnheiten des Publikums immer mehr: aus dem exotisch anmutenden neuen Medium “Fernseher” war längst das Massenphänomen “Fernsehen” geworden.

Heute gehören die tägliche “Tele-Schau” und ein umfangreiches TV-Programm so selbstverständlich zum Alltag, dass ein Leben ohne Fernseher fast unmöglich erscheint.

Mehr lesen…ausblenden…

Die 12 Dschungelkandidaten stehen fest!

Die 12 Dschungelkandidaten stehen fest!

Das RTL Dschungelcamp ist endlich voll, die letzten Kandidaten stehen fest. Das zumindest gab der Privatsender bekannt. Auch 2017 werden wieder Reality-Sternchen, Ex-Fußballer und Schauspieler durch das australische Camp irren.

Erfahren Sie mehr »

„Tatort”: Was die Krimifans 2016 erwartet

„Tatort”: Was die Krimifans 2016 erwartet

Echte Besetzungsüberraschungen und komplett neue Teams – der Sonntagabend-„Tatort“ macht in diesem Jahr eine echte Frischzellenkur durch. Hier erfahren Sie, mit welchen Ermittlern Sie in den kommenden Monaten rechnen können. Action mit Til und Helene Gleich zu Beginn des Jahres ...

Erfahren Sie mehr »

Serienhighlights 2015: Darauf können wir uns freuen

Serienhighlights 2015: Darauf können wir uns freuen

Das laufende Jahr verspricht – was Serien angeht – außerordentlich spannend zu werden. Viele großartige Serien werden uns den Feierabend versüßen und uns bestens unterhalten können.  Ein paar Highlights des Video on Demand Anbieters Netflix stellen wir hier vor. Better ...

Erfahren Sie mehr »

Kult-Sendung „Zimmer frei“: 2016 ist Schluss

Kult-Sendung „Zimmer frei“: 2016 ist Schluss

Ein Jahr noch – dann müssen die Fans Verzicht üben: Die WDR-Kult-Sendung „Zimmer frei“, die seit 20 Jahren einen über die Mattscheibe flimmert, wird nur noch bis ins nächste Jahr hinein zu sehen sein. Begründung: Die Moderatoren Götz Alsmann  (57) ...

Erfahren Sie mehr »