Knerten traut sich: Kinderfilm aus Norwegen

Der skandinavische Kinderfilm ist ein ganz großes Stück Kindheit. Wenn Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter oder Pippi Langstrumpf über den Fernsehbildschirm fetzen, bleiben wir wie Zehnjährige gebannt davor hängen. “Knerten traut sich” reiht sich also in eine schöne, vielversprechende Filmtradition ein.

Knerten traut sich: Inhalt

Knerten – das ist ein Zweig. Hört sich zunächst ein bisschen komisch an, aber Knerten ist mehr als nur ein Zweig, er ist der beste Freund von Lillebror. Und Knerten kann sprechen. Und dann gibt es da Vesla, die Schulfreundin von Lillebror, die vielleicht ein bisschen mehr für ihn ist als nur eine Freundin. Und ihre beste Freundin Karoline. Karoline ist ein Birkenzweig und Knerten verliebt sich in sie. Und Knerten und Karoline wollen heiraten. Davor muss aber Lillebror mit Knerten noch einen Detektivfall klären.

Und zwar muss er herausfinden, wer seine Mutter, die auf dem Fahrrad unterwegs war, angefahren hat. Um den Schuldigen zu finden, der dafür verantwortlich ist, dass seine Mutter verletzt im Krankenhaus liegt, anstatt bei ihm zu sein, zieht er los, um alle Erwachsenen im Dorf mal gründlich unter die Lupe zu nehmen. Die Dinge scheinen sich zu überschlagen, aber dann kommt schließlich doch alles anders, als gedacht.

Knerten traut sich: Fazit

“Knerten traut sich” ist ein unterhaltsamer, liebenswerter Film für die ganze Familie. Er lief auf den 61. Internationalen Filmfestspielen Berlin Generation und wurde mit dem Prädikat besonders wertvoll ausgezeichnet.

Knerten traut sich

Regie: Martin Lund
Land: Norwegen 2010
Darsteller: Adrian Grønnevik Smith, Petrus Andreas Christensen, Pernille Sørensen, Åsleik Engmark
Genre: Kinderfilm
Länge: 79 min.

Homepage

Kinostart: 12.04.2012

Eine Meinung

  1. Den ersten Knerten hab ich jetzt bei http://kinderkino.de gesehen. Toll ich freu mich schon auf den zweiten Teil.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>