Khalid Boularhouz schom beim FC Barcelona unter Vertrag?

„Ich kann euch mit großer Wahrscheinlichkeit sagen, dass „Boula“
einen Vorvertrag bei Barca unterschrieben hat“, sagte der „gut“ gekleidete
Herr, welcher aus dem Hause der Bild-Zeitung stammt. Ein Abendblattredakteur
konterte und erwähnte: „Nicht beim FC Barcelona, sondern beim FC Bayern will er
seine Zelte aufschlagen.“ Beide Journalisten schlossen daraufhin eine Wette
über 100 € ab.
 
Dieses Szenario spielte sich am Vormittag des Ostersonntags
in der Sendung Doppelpass ab und was ich erstaunlich fand, war die Tatsache,
dass von einem Verbleib beim Hamburger Sportverein gar nicht mehr geredet
wurde. Sollte „Boulas“ Wechsel tatsächlich feststehen, egal in welche Richtung,
wäre dies ein herber Verlust für den HSV. Somit würde ein wichtiger Pfeiler des
neuen HSV- Konzepts weg brechen und die hart erarbeitete und intelligente Kader-Neuaufbauphilosophie
wäre mit einem Mal dahin.
 
Will der HSV tatsächlich auf Jahre hinaus oben mitspielen,
dürfen die besten Spieler nicht wieder abgegeben werden. Klar, für einen
Boularhouz, gäbe es eine Ablösesumme zwischen 15-20 Millionen Euro. Und mit
Reinhardt und Demel gibt’s zwei erstklassige Ersatzleute. Doch können diese,
auf Dauer, solche Weltklasseleistungen liefern, wie ihr niederländischer
Kollege? Ich wage dies zu bezweifeln. Ausgerechnet für die Champions League
sollten die Hamburger(wollen sie in dieser bestehen) diesbezüglich kein Risiko eingehen und bloß kein Störfeuer
entfachen. Und warum eine fette Ablösesumme kassieren, wenn die Champions
League Teilnahme schon so gut wie feststeht? Aus dem internationalen Geldtopf
gibt es schließlich genug abzugreifen um dann z. B. einen Top-Mann für das linke
Mittelfeld(Trochowski stagniert in seiner Entwicklung) und für den Sturm zu
holen.
 
Boularhouz muss also bleiben. Es verhält sich bei ihm
ähnlich wie bei Lukas Podolski. Lieber noch einige Jahre bei einem „kleineren“
Verein reifen um dann den großen Sprung zu wagen. Für Lukas sollte dies jetzt ein Wink mit dem Zaunpfahl sein.
Wechsel noch nicht zu den Bayern Poldi, sondern mache für die nächsten zwei,
drei Jahre noch erstmal ein paar Buden für ein wunderschönes Städtchen an der
Elbe.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*