Just- in- Football: Spieltag 27 zusammengefasst

In der Arena „Auf Schalke“ holten die Gelsenkirchener, gegen die krisengebeutelten Wölfe, tatsächlich nur ein mageres Pünktchen. Für ein Team, welches die oberen drei Tabellenplätze anpeilt, war dieses 2:2, gegen den Abstiegskandidaten aus der VW- Stadt, definitiv zu wenig. Augenthalers Mannen legten eine vorbildliche Moral an den Tag, als sie die jeweiligen Rückschläge zum 0:1 und 1:2 beide ausgleichen konnten.
 
Hamburg kassierte, im Gegensatz zu den Schalkern, sogar eine 2:4 Heimklatsche. Obwohl Benny Bomber weiterhin Werbung in eigener Sache machte und sogar Bumbum- Ailton zum zwischenzeitlichen 2:1 für den HSV traf, drehten die Dortmunder, mit gleich zwei Traumtoren und einem Konter, den Spieß noch um. Wäre ich übrigens Schiri gewesen, ich hätte Rosicky das Tor zum 4:2 aberkannt und ihn vom Platz gestellt. Eine Unsportlichkeit sondergleichen, wie er schon zwanzig Meter vorm Einlochen des Leders in die gegnerischen
Maschen, den Zuschauern im Stadion einen vorjubelte. Nächste Woche wird es für den HSV nicht einfacher. Es kommt zum Schlager- Duell gegen den Drittplazierten S04.
 
Den Gedanken, dass der HSV den Schlussspurt, wie letzte Saison, auch wieder versemmelt, will ich gar nicht erst aufkommen lassen. Falls sie dort jedoch nur ein Unentschieden holen (damit wären zumindest die Schalker auf Distanz gehalten) oder gar „abloosen“ sollten, rücken ihnen die Bremer ganz verdächtig auf die Pelle. Eben genannte, präsentierten sich dieses Wochenende, gegen Hannover 96, in einer Top- Verfassung. Vor allem der Wechselwillige Valdez gab schlagende Argumente, warum der SVW oder andere Klubs auf ihn setzen können. Drei Mal traf er ins Schwarze. Bremens K&K- Sturm dürfte fürs erste nun in K&V umbenannt werden. Flutschfinger Wiese blieb erstmalig ohne Gegentor und am Ende stand es 5:0 für die Weserkicker.
 
Friedhelm Funkels Jungspundtruppe holte beim designierten Absteiger Köln ein 1:1 Unentschieden. Überflüssig zu erwähnen, dass Köln mal wieder Aufbäumen und Willen vermissen ließ, um der zukünftigen Zweitklassigkeit zu entrinnen. Jede Woche das gleiche Dilemma. Möglich wäre auch, dass sie es einfach nicht besser können. Zumindest könnten der FC seinen Fans die kommenden Auswärtsfahrten sponsern, um Wiedergutmachung für die erbärmlichen Leistungen in dieser Saison zu entschädigen. Des Weiteren gewannen die Leverkusener mit 2:0 beim VFB Stuttgart, was für Armin Veh bedeuten würde, dass er sich nach der Sommerpause einen neuen Arbeitgeber suchen darf. Über die Leverkusener- Schiebungsgerüchte zu berichten, würde jetzt jede Zusammenfassungsrahmen sprengen. Mehr dazu in Kürze. Auf jeden Fall der reinste Wahnsinn, was sich da beim Werksklub abspielt(e).


Außerdem rettet Marko Pantelic mit seinen zwei Toren das 2:2 gegen den FSV Mainz 05. Positivserie der Hertha gerettet. Somit dürfte ein neuer Vertrag für den Serben nur noch Formsache sein. Auch die roten Teufel machten am Sonntagabend einen Schritt, raus aus der Abstiegshölle. Am Betzenberg gab es ein 3:0 gegen die Gladbacher Borussia. Auf der Bielefelder Alm gabs Fussballmagerkost: ein torloses Remis gegen den 1. FC Nürnberg.

No votes yet.
Please wait...

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*