Just-in-Football: Spieltag 26 zusammengefasst

Automatisch endete damit die Erfolgsserie von Mirko Slomka, der sich in München seine erste Schlappe als Cheftrainer abholte. Bedanken kann er sich dafür bei seinen ansonsten so souveränen Abwehrrecken Marcelo Bordon und Mladen Kristajic. Wie dort hinten rumgeeiert haben, war es kein Wunder, dass sogar Roy Maakay mal wieder einlochte. Reinstes Kreisklassenniveau!


Let`s get “Lauth” hieß es für den HSV in Wolfsburg, weil der Benni das Tor wieder trifft. Dieses Wochenende zum entscheidenen 1:0 Sieg in der Volkswagenarena. Während sich sein Konkurrent gegenüber, Mike Hanke, verletzte, machte Lauth, wie in den vergangenen 2 Spielen, Werbung in eigener Sache. Eiskalt wie er dieses Tor schoss. Wollen wir ihm wünschen, dass er weiterhin so kaltschnäuzig bleibt. Den HSV würde er damit sicher zur Champions League Quali schiessen und sich selbst vielleicht noch das begehrte WM- Ticket sichern. Auf gehts…


Die anderen Ballermäner des Spieltages waren Amanatides von Eintracht Frankfurt und, wer sonst solte es sein, Robert Vittek vom 1. FC Nürnberg. Der spielt momnetan wie vom anderen Stern und sorgte mit seinen Saisontoren 7 und 8 ( alle in den letzten 3 Spielen!!!!!!!!!!) dafür, dass die Bremer mit einem 1:3 im Gepäck, die Heimreise gen Norden antreten durften. Wenigsten patze diesmal “das rosa Trikot” nicht. Amanatides hingegen läuft dem ehemaligen Werder Stürmer Charisteas den Rang als “Gyros- Bomber” langsam ab. Wenn nicht schon geschehen. Fast im Alleingang machte er den 5:2 Sieg gegen die Duisburger klar, welche sich, wie die Kölner, langsam wieder mit “Planung für Liga Nummer 2” beschäftigen sollten. Schließlich ist es undenkbar dem MSV die Erstligatauglichkeit zu attestieren.So leid es mir tut Herr Kohler.


Bei den Kölnern gehen die Lichter mittlerweile komplett aus. Getreu nach dem Motto: “Und wöchentlich grüßt das Murmeltier”, holten sie sich bei de 96-ern aus Hannover Saisonpleite Nr. 16 ab. Von Gegenwehr war überhaupt nichts mehr zu spüren. Einfach nur peinlich und respektlos gegenüber den Fans.


Während die Erstligaflamme des FC weiter erlischt, herrscht beim Mainz 05 Aufbruchstimmung. Durch zwei Treffer von Zidan gelang dem FSV, bei der Werkself aus Leverkusen, mit dem 2:1, der zweite Sieg in Folge. Somit distanzieren sie sich vorerst von den Abstiegsrängen. Folglich treten die Leverkusener weiter auf der Stelle. Bei dem Potential eine Katastrophe. Ich denke, dass nur Ottmar Hitzfeld, diesem “S..haufen” wieder Beine machen könnte. Weitere Ergebnisse: Hertha- Bielefeld 1:0, Gladbach-VFB 1:1 und BVB-FCK 2:1


 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*