Just-in-Football: Bundesliga-Spieltag Nr.33 zusammengefasst

Hamburg führte in Berlin mit 2:1. München lag bei den roten
Teufeln 0:1 hinten. Somit war der Vorsprung der Bayern auf zwei Punkte
geschmolzen. „Wahnsinn, der HSV kann es tatsächlich noch schaffen“, sagte ich
mir beim Pausentee, welcher dieses Mal aussergewöhnlich gut schmeckte. Den
Hamburgern bekam er anscheinend nicht so gut und liessen sich in Halbzeit zwei
von 10 Berlinern(Zecke sah Rot) noch mit 4:2 an die Wand nageln. Die Münchner
erzielten selbstverständlich noch den Ausgleich und machten die erstmalige
Verteidigung des Doubles perfekt. Gratulation!

Zwei Endspiele am nächsten Samstag!
 
Trotzdem hat der HSV am letzten Spieltag ein Finale. Nicht
um die Meisterschaft, jedoch um die direkte Qualifikation zur Champions League.
Dafür muss Platz zwei verteidigt werden. Und am nächsten Samstag geht es für
den designierten Vizemeister HSV gegen die drittplazierte Torfabrik von der
Weser. 5:3(gegen Absteiger Duisburg) und 6:0(am Samstag gegen Absteiger Köln).
So hoch fielen die letzten beiden Siege der Bremer aus.
Auf die Defensive der Hamburger kommt also einiges zu! Bleibt
zu hoffen, dass Ailton seiner Ex-Liebe ein paar einschenkt und Platz zwei
gesichert wird.
 
Ein zweites Finale gibt es, wie angekündigt, in der
Wolfsburg Arena. Lautern liegt dank des 1:1 Remis gegen den FC Bayern und der
2:1 Niederlage der Wölfe im Schwabenländle beimVFB Stuttgart nur noch einen
Punkt hinter den Wölfen. Ungeachtet dessen muss Lautern bei der Werkself von VW
gewinnen um auch nächste Saison erstklassig zu spielen. Bei einem Sieg der
roten Teufel würden der VFL Wolfsburg absteigen. Ich gönne dem Klaus
Augenthaler ja nichts Schlechtes, aber der VFL muss absteigen. Der Vorstand
sollte auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden(zu Beginn der Saison
lautete der Wunsch: Champions League Quali! Klar…). Augenthaler zum anstehenden
„Endspiel“ gegen Kaiserslautern: „Ist doch super, dass wir jetzt im Finale
stehen. Viele meiner Spieler haben noch nie in einem solchen gestanden und das
ist ein aussergewöhnliches Erlebnis. Wir freuen uns!“   

Im der nächsten Saison wird weiter Karneval gefeiert!
 
Wer sich definitiv auf einen Verbleib in der Bundesliga
freuen darf ist der FSV Mainz 05. Gegen das Flop-Team der Saison Schalke 04(wollten
Meister werden und landeteten abgeschlagen im Uefa-Cup) holten die
Karnevalisten einen 1:0 Sieg. Klopp und Konsorten kündigten an „eine
Riesensause folgen zu lassen. Eine Feier, als ob wir Meister geworden wären.“
Auch hier: Gratulation!
 
Ausserdem: Gladbach-Hannover 2:2 (Rangnick soll ab Sommer
das Zepter am Bökelberg schwingen), BVB-Frankfurt 1:1 (Cha erzielte ein Tor des
Monats) und Bielefeld-Duisburg 0:2 (Scholz erster und letzter Sieg als
Zebra-Trainer)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*