Jeder Popel fährt ‘nen Opel

Bildquelle: Opel

In den letzten Tagen hat in der Welt der Weblogs ein Thema die Runde gemacht, das auch direkt in ein Autoblog passt. Eine Handvoll Blogger – ja, Simpsons-Hand, es sind nur vier – bekommen einen Monat lang einen Opel Astra und eine Aufwandsentschädigung überlassen und als Gegenleistung dazu bloggen sie darüber. Es gibt keinerlei Absprache darüber, was sie so schreiben sollen und das war auch schon der ganze Deal. Die Aufregung, die sich in diversen Kommentaren zu dieser Aktion ergiest, soll mal hier kein Thema sein – im Prinzip kann man die Meinungen relativ leicht in zwei Standpunkte aufgliedern: auf der einen Seite sind die, denen das ganze relativ egal ist und die es der Dame und den drei Herren gönnen, ein bißchen durch die Gegend zu opeln, auf der anderen Seite jene, die die Blogger als billige und willige Prostituierte der Autoindustrie sehen und das als Grund haben, sich aufzuregen. Man kann dies zum Beispiel in den Kommentaren von diesem Eintrag lesen.

Aber all das interessiert einen als kleinen Autoblogger, der zwar schon auf Einladung von BMW an der IAA war, sonst aber die Freuden des corporate sponsorship noch nicht erlebt hat, eigentlich herzlich wenig. Denn eigentlich sind wir hier, um einen Blick auf das Auto zu werfen. Und da fängt die Ernüchterung schon an.

Opel Astra. Also eigentlich ein Kadett, nur ohne den inzwischen angefallenen Newtimer-Charme. Sicherlich technisch einwandfrei aber zumindest in meinen Augen ebenso unspannend. Eben ein Auto, das man – so vermute ich – als grundsolide bezeichnen könnte. Da hilft auch das Sportpaket OPC nichts – denn das Image des automobilen Volkssportlers hat Opel durch das Streichen jedweder Motorsportaktivitäten leider auch eingebüßt. Allerdings muss man hier gleich wieder eins sagen: Auch das ist vollkommen subjektiv, vielleicht sieht es ja bei denen, die das Auto tatsächlich fahren, etwas anders aus. Und wie ist es hier so in der Leserschaft? Gibt es leidenschaftliche Astra-Fahrer, die ihr Auto verteidigen wollen?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*