Iran ? Sonne, Strand, Atomanlage

Heute berichtet das staatliche Fernsehen, dass die iranischen Atomanlagen zur Touristenattraktion werden sollen. Was den Atominspektoren verwehrt wurde, soll künftig mit Touristenvisum möglich sein. Der Nutzen für den Fremdenverkehr dürfte gering ausfallen, eine Ohrfeige für die Weltgemeinschaft ist es aber allemal.

Seit Monaten spielt das Teheraner Regime auf Zeit. Nach dem Motto ein Schritt vor und zwei zurück, werden die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm immer mehr zur Farce. Schon erstaunlich, dass der EU-Außenbeauftragter Solana seinen Optimismus nicht verliert. Zwar ließ er nun verlauten: „Wir haben nicht unendlich Zeit“. Ob das auf Ahmadinejad Eindruck macht, steht zu bezweifeln.

Die UN-Resolution ließ man verstreichen, Anreizpakete wies man zurück und Verhandlungen endeten mit der Einigung auf weitere Verhandlungen. Das Ziel des Mullah-Regimes sollte klar sein: Zeit, um am Ende die Welt vor vollendete Tatsachen zu stellen. Bislang läuft diese Strategie überaus erfolgreich. Doch was sollte passieren, wenn auch bei den europäischen Zwangsoptimisten, die Einsicht reift, dass dem Iran diplomatisch nicht beizukommen ist? Ein Militärschlag, der schon oft als Drohkulisse herhalten musste, wirkt mittlerweile auch nur noch wenig überzeugend. Die einzige Macht, die das zu leisten im Stande wäre, die USA, hat im Moment andere Probleme, als sich in einer weiteren Krisenregion zu engagieren. Mittlerweile reift bei mir der Eindruck, dass das iranische Atomprogramm keinen Spitzenplatz auf der Prioritätenliste der US-Administration einnimmt. Warum auch? Der Iran ist weit weg, Trägerraketen könnten das US-Festland nie erreichen. Eine Bedrohung für die nationale Sicherheit wird der amerikanischen Bevölkerung also nur sehr schwer zu vermitteln sein. Auch der Nutzen für den Kampf gegen den Terrorismus wird in Anbetracht des US-Geheimdienstberichtes über die Auswirkungen des Irak-Krieges auf den Terrorismus keinen plausiblen Grund abgeben.

Bleibt also nur noch die Akzeptanz des Atomprogramms und der Versuch den Iran in eine multipolare Allianz der Atommächte einzubinden. Wer nicht müde wurde, die laufenden Verhandlungen zu beobachten, wird vom Erfolg einer solchen Lösung kaum zu überzeugen sein.

10 Meinungen

  1. Sie sollten nicht so abwertend über den Iran reden..Der Irre oder auch Achmadinedschat ist gar nichts so dumm wie viele vermuten. Allein die Tatsache, dass er das Bush´sche Regime stark kritisiert und verurteilt: Der Mann hat vollkommen Recht..Der Verbrecher sit nicht der IRAN, sondern eher Amerika..Man sollte sich vielleicht mal einfühlsam in die Geschichte der Perser einlesen, um zu verstehen, dass es sich um ein sehr intelligentes Volk handelt, welches sehr Bedacht mit seiner freien Meinung (wenn jemand diese denn auch äußern darf) umgeht. Allein die Tatsache, dass der Islam die politische Führung übernommen hat, kann darüber hinwegtäuschen, wie friedlich Iran sein kann..Aber Achmadinedschat ist nicht Iran, sondern ein sehr intelligenter, weltoffener Mensch. Ich möchte hier doch an die Kommentare von ihm über den Papst erinnern. Dort hat kein Islamist oder Fanatiker zum Widerstand aufgerufen. Der Mann hat Respekt vor anderen Religionen. Und dass, obwohl er stark gläubiger Moslem ist..Auch die Idee mit dem Tourismus in die AKW´s ist ein hervorragender Schachzug seiner Eigenständigkeit und seiner Denkweise..Wir sollten nicht Angst vor ihm, sondern vor dem wahren IRREN haben, nämlich Hr. Bush jun. und sen.Und weil Amerika das selbst am Besten weiß, hat es auch seine Aufmerksamkeit wieder auf seine eigentlichen Aufgaben gerichtet……..Wie kann man am schnellsten wieder an noch mehr ÖL rankommen!!!!

  2. So so, ein sehr intelligenter Mann. Der das Existenzrecht eines souveränen Staates ebenso bestreitet wie den Helocaust? Das halte ich nicht für sonderlich intelligent. Und was genau ist an der Tourismus-Idee deines Erachtens ein guter Schachzug?

  3. Hr. Bruhn.allein die Tatsache, dass er das Existenzrecht Israels nicht anerkennt, macht ihn nicht weniger intelligent wie sie..Ich erkenne es im Übrigens aus persönlicher Ebene auch nicht an. Den Grund dafür geben die Israelis jeden Tag zum Besten. Und beileibe ich bin kein Nazi oder dumm!.Inwiefern er für seine Taktiken den Holocaust bestreitet oder nicht, zeigt auch nicht, dass er dumm sein muss. Das Ziel welches er damit verfolgt hat ist die Aufmerksamkeit zu erregen in der Welt. Das Mittel ist vielleicht etwas pietätlos, aber wirkungsvoll..Hr. Bush belügt uns jeden Tag und alle klatschen weiter..Achmadinedschad hat begriffen, dass Worte Macht bedeuten. Er lernt gerade diese Macht zu gebrauchen. Und das, Hr. Bruhn ist legitim..Und meines Erachtens, und da wollen wir doch bei der höflichen Anrede “SIE” bleiben Hr. Bruhns, ist die Tourismus-Idee deswegen ein “toller Schachzug”, weil er allen Menschen dieser Welt mehr vetraut, als jeden mit der Problematik betreffenden Politiker. Und weil ein jeder Tourist demokratisch auch die Wahrheit erzählen kann, kann er somit beweisen, dass er sein Atomprogramm friedlich nutzen will. Außerdem tritt er nebenbei den USA auch noch in den Arsch. .Und das tut er, weil er an die Zukunft nicht nur seines Landes denkt, indem er zukünftig versuchen will die Energieprobleme zu lösen und vielleicht auch zu verkaufen. Obwohl Iran im Öl schwimmt. Aber wie lange noch?.Hunde, die bellen, beißen nicht. Sie warnen nur……..

  4. @ Herrn Aufklärer”Sapre aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!” Vielleicht sollten sie damit mal beginnen, zum Beispiel hier: “ist die Tourismus-Idee deswegen ein “toller Schachzug”, weil er allen Menschen dieser Welt mehr vetraut, als jeden mit der Problematik betreffenden Politiker. Und weil ein jeder Tourist demokratisch auch die Wahrheit erzählen kann, kann er somit beweisen, dass er sein Atomprogramm friedlich nutzen will.” Wie soll denn Otto-Normaltourist erkennen ob das Programm friedlichen oder militärischen Zwecken dient? Da müsste schon die IAEA ran – die will Herr A. aber lieber nicht im land haben. Warum wohl nicht? Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!”Ich erkenne es im Übrigens aus persönlicher Ebene auch nicht an.” Dann sollten sie vielleicht erst darüber und dann über den Iran nachdenken.”Außerdem tritt er nebenbei den USA auch noch in den Arsch.” Das scheint ihnen zu gefallen und darin dürfte die eigentliche Intention ihrer Kommentare liegen.

  5. @ Kulik.sie unterschätzen den einfachen Touristen aber gewaltig. Sie stützen sich wohl nur auf Aussagen sogenannter Experten. Na da haben sie von amerikanischen Experten zu Beginn der Kriege ja so viel schon gehört, was im Nachhinein nicht gestimmt hat. Mal davon abgesehen, dass ich nicht schadenfroh bin über den Arschtritt für die Amis. Es gibt noch viele weitere, die diesen verdient hätten. Aber bitte sehen sie mir es nach, dass es lediglich ein Beispiel war..Das spiegelt sicher nicht meine Intention wider..Ich weiß nicht ob sie den Nagel auf den Kopf treffen, mir weniger Verstand zuzuschreiben, als sich selber..Was glauben sie eigentlich wie oft ich über das Existenzrecht Israels nachdenke..Ihre polemische und populistische Unsachlichkeit dient nicht dazu bei, meine Meinung zu ändern. Übrigens habe ich auch israelische Freunde, die in Israel leben. Trotzdem behalte ich meine Meinung, denn diese ist zum Glück frei. Ich kann deswegen meine Freunde nicht weniger leiden..Aber um das zu verstehen müssen sie noch einige Nägel einschlagen………………………

  6. “mir weniger Verstand zuzuschreiben, als sich selber.” Habe ich nicht gemacht. Ich habe sie nur aufgefordert den ihrigen auch zu benutzen. -Aber noch mal zu den Touristen zurück: Wie sollen die das denn beurteilen? WIE? Zumal die IAEA ja nicht aus US amerikanischen Experten besteht. Zudem waren viele Einschätzungen der CIA etc. nicht falsch, sie wurden nur falsch interpretiert und dann für politische Zwecke mißbraucht. Übrigens: Ich habe auch schon über das Existenzrecht Israels nachgedacht. Genau einmal. Dann wußte ich, auch welcher Seite ich stehe.

  7. Sehen sie Herr Kulik, genau darum geht es nämlich nicht. Auf irgendeiner Seite stehen..Um das Existenzrecht Israels anzuerkennen muss man fundamentales Wissen des Staatssystems in Israel haben. Einfach nur aus einer politischen Entscheidung heraus lässt sich die Antwort nicht herleiten. Ich habe, falls sie sich erinnern geschrieben, dass ich es aus persönlicher Sicht nicht anerkenne. Aus politischer Sicht wäre ich schön blöd, wenn ich es nicht mache. Was glauben sie eigentlich, wieviele Politiker nicht zu ihrer politischen Meinung stehen..Um das Existenzrecht anzuerkennen müssen sie sich das Recht und die Pflichten des Staates einmal genauer ansehen. Bilden sie sich nicht eine Meinung aus dem Bauch heraus, nur weil es gerade populär ist..Israel verstößt fast gegen alle Auflagen der UN, der Vereinten Nationen, den Staatenbunden usw..In Israel ist ein Jude mehr wert als ein Moslem oder Christ..In Israel hat ein Jude mehr Recht als ein Jude oder Christ..In Israel bekommt ein Jude mehr soziale Hilfe als ein Jude oder Christ..Israel selber nennt sich demokratisch und verhält sich archaisch..Erklären sie mir doch bitte aus ihrer so schnell gefassten Meinung, warum Israel 4 Mio. moslemische Palestinänser im Westjordanland nicht nach Israel umsiedeln lässt? Diese Auflage hat es seit Jahren von allen ihnen bekannten politischen Experten. Es ist eine Pflicht, diese Auflage umzusetzen..Israel aber macht es nicht………………Warum, und wo ist jetzt der nächste Nagel???

  8. Die Frage ist doch, was all die angesprochenen Probleme mit dem Existenzrecht des Staates Israel zu tun haben? Außerdem ist Israel eine Demokratie, die einzige im Nahen Osten übrigens. -Zudem scheinen sie das Existenzrecht ISR nur aus Opportunitätsgründen politisch anerkennen zu wollen (“Aus politischer Sicht wäre ich schön blöd, wenn ich es nicht mache.”). Persönlich sprechen sie es ihm ab, politisch erkennen sie es an, wie macht man das? Eigentlich mag ich den Staat nicht, aber ich erkenne ihn an, weil es sonst Schweirigkeiten gibt? Oder wie habe ich mir das vorzustellen?

  9. “In Israel hat ein Jude mehr Recht als ein Jude oder Christ.” –> Das müssen Sie mir mal erklären.Aber zurück zum Thema. Wenn ich Sie richtig verstehe, erkenen sie persönlich den Staat Israel nicht an, weil er gegen fast alle Auflagen der UN verstößt und ihres Erachtens Recht und Gesetz nicht egalitär verteil sind. Und ihres Erachtens sollte man diesen Staat dann von der Landkarte tilgen und den Wiederaufbau den Palästinensern undArabern überlassen, weil die bekannt für ihre Demokratiebestrebungen sowie Menschen- und Grundrechte sind, außerdem halten dieses sich an alle Grundsätze des Völkerrechts. Richtig verstanden? Und dann gibt es da ja noch den Oran. Dessen intelligenter Führer aus genau den von ihnen aufgezählten Gründen Israels Existenzrecht politisch anzweifelt und mit Gewalt droht, sich gegenüber den Äußerungen des Papstes tolerant zeigte und damit zur Schau stellte um was für ein aufgeklärtes Führerchen es sich bei ihm handelt. Schöne Neue Welt.

  10. @Kulik.natürlich ist Israel ein demokratischer Staat, sofern es die Belange der Juden angeht, sozusagen ein pseudodemokratischer Staat. Das Gegenteil habe ich nicht behauptet. Existenzrecht abzuerkennen heißt nicht das Land von der Karte wegzuradieren, sondern die komplette demokratische Form einzufordern und Auflagen erfüllen zu lassen, die existieren. So wie sich Israel im Moment verhält, hat es diese Existenzberechtigung nicht..Meine politische Meinung spiegelt in keinster Weise ein opportunes Verhalten wider. Es zeigt nur, wie vernebelt die Meinung der Politiker sind um sich nicht zu outen. Ich stehe zu meiner persönlichen Meinung. Aber ich habe in politischer Hinsicht keine Lust den David zu spielen, wie viele andere übrigens auch nicht..@bruhn.was soll ich ihnen da erklären. Verstehen sie es so, wie ich es geschrieben habe und lesen sie nach..Ein Jude hat in allem mehr Rechte in Israel als andere Menschen. Punkt, Punkt und Ausrufezeichen!!!!!!.Ich will nicht, dass die von ihnen so schlimmen Araber die Macht übernehmen, sondern, dass moslemische Palästinenser, die ein Recht auf ihr Land in Israel haben, wieder nach Hause in den Staat Israel dürfen. Erst dann hat Israel ein Recht auf seine Existenz, weil alle Menschen dann auch nach demokratischen Recht ihre Regierung für ihr Land wählen können. Zurzeit verschönigen doch die Israelis ihren Machtanspruch mit ungerechter Haltung der Wahlfreihalt gegenüber den Moslems. Wenn diese erst einmal wieder in ihre Heimat dürfen, dann sähe das Ergebnis der Knesset ganz anders aus. .Aber, meine Herren und Damen natürlich:.Das ist Demokratie. Unparteisch und Nichtvoreingenommen..Also, weiter mit den Nägeln…………..

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*