Iran – gezielte Eskalation, Ausgang offen

Trotz der einstimmig verabschiedeten Sanktionsverschärfung zeigt sich das Regime in Teheran nach wie vor uneinsichtig. Einem Bericht der Atomaufsichtsbehörde zufolge wurde die Urananreicherung inzwischen sogar noch ausgeweitet.

Derweil erhält der Fall der gefangen genommenen britischen Soldaten eine neue Wendung. Laut der arabischen Zeitung „al Sharq al Awsat", sie gilt laut FAZ als eine der bestinformierten der arabischen Welt, war die Aktion von langer Hand geplant und soll die Amerikaner zur Freilassung iranischer Gefangener im Iran bewegen.

Die iranische Armeespitze soll demnach von panischer Angst ergriffen sein, dass die im Februar im Irak festgesetzten iranischen Militärs und Diplomaten geheime Informationen über Teherans Ziele und Absichten preisgeben könnten. Daher soll nun versucht werden, diese Personen gegen die britischen Soldaten auszutauschen.

Sollten die Informationen allerdings zutreffen und die Iraner wirklich über wichtige Informationen verfügen, werden die USA sie garantiert nicht freilassen sondern sie als Beweise für Irans dunkle Machenschaften ins Feld führen.

Dies würde ein weiteres Anziehen der Eskalationsschraube bedeuten – Ausgang offen.  

Könnte ein heißer Frühling werden.

2 Meinungen

  1. „… zur Freilassung iranischer Gefangener im Iran …“Gemeint ist wohl Irak, oder?

  2. Ja, gemeint ist tatsächlich der Irak – würde sonst ja auch keinen Sinn haben. Danke für den Hinweis.!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>