Infiniti G37 – Ein Cabriolet für Genf

Auf dem Genfer Autosalon 2009 gibt die Edelmarke von Nissan schon mal einen Vorgeschmack auf das, was Herren aus Stuttgart, München und Ingolstadt in Zukunft auf der linken Fahrspur an Gesellschaft erwartet.

Und das kann sich sehen lassen. Dabei ist das Infiniti G37 Cabriolet nicht nur ein Coupé mit „abgesägtem“ Dach, jenseits der A-Säule haben die Japaner ihrem Vorzeigemodell einige Modifikationen gegönnt. So ist die Spur hinten verbreitert, die Karosserie versteift und die Hinterradfederung überarbeitet worden. Die Überrollbügel sind hinter den Frontsitzen verborgen und machen sich erst bemerkbar, wenn sich der Fahrer entschließt, einmal die Welt Kopfüber zu betrachten. In Sachen Wetterschutz setzt Infiniti auf ein stabiles, dreiteiliges Verdeck, das sich innerhalb von 25 Sekunden elektrisch öffnet. Sobald sich das Metalldach geschlossen hat, steht das Cabrio der Silhouette des Coupés wieder in nichts nach.

Technik des Infiniti G37

In technischer Hinsicht hält Infiniti beim G37 Cabriolet keine Überraschungen zum geschlossenen Bruder für uns bereit.  Per Start-Knopf erwacht der V6 zum Leben. 3,7 Liter und 320 PS schlummern unter der formschönen Haube. Das maximale Drehmoment von 360 Nm steht bei 5.200 Umdrehungen die Minute zur Verfügung und ein Sechsgang-Schaltgetriebe  oder eine Siebengang-Automatik sorgen dafür, dass die Kraft auch auf die Straße gelangt. Die Automatik lässt sich über Schaltwippen am Lenkrad direkt steuern oder über zwei Modi, Drive Sport und Adaptive Shift Control, dem eigenen Fahrstil anpassen.

In Puncto Fahrassistenz war Infiniti ebenfalls nicht kleinlich. Nicht nur eine Traktionskontrolle ist serienmäßig, auch ein abschaltbares ESP, ABS und einen Bremsassistent gibt es ohne Aufpreis. Wem das noch nicht reicht, für den halten die Japaner noch eine optionale Intelligent Cruise Control (ICC) bereit. Diese Abstandsfunktion entlastet in Verbindung mit dem Bremsassistenten den Fahrer und ist sogar in der Lage, Gefahrenbremsungen selbstständig durchzuführen.
Optische Glanzpunkte des Infiniti G37

Fürs Auge sind die serienmäßigen 18-Zöller im Fünfspeichen-Design mit 225/50er Bereifung vorne und 245/45 hinten gedacht, gebändigt von einer Vier-Kolben-Bremsanlage mit 14 Zoll Durchmesser. Und fürs Ego bietet Inifiti zusätzlich auch noch Felgen mit 19 Zoll an.

Ganz dem eigenen  Anspruch der Edeltochter von Nissan entsprechend stellt sich das Interieur in Leder dar. Ein Bose-Soundsystem sorgt in Verbindung mit einem iPod-kompatiblem Navigationsgerät für die entsprechende Musikuntermalung und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik für eine angenehme Umgebungstemperatur.

Infiniti hat sich mit dem G37 ein probates Mittel in die Hand gegeben, ihrem eigenen Anspruch gerecht zu werden. Ihren Preisvorstellungen haben die Japaner allerdings noch nicht Ausdruck verliehen.

Eine Meinung

  1. Naja auch wenns nur kleine Veränderungen zum Vorgängermodell sind… Sieht echt klasse aus!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*