Heute vor?53 Jahren starb Josef Stalin.

Neben Hitler und Mao
gilt Stalin heute als größter Massenmörder des 20. Jahrhunderts. Allein durch
die Kollektivierung der Landwirtschaft in den 20er und 30er Jahren kamen mehr
als 10 Millionen Menschen ums Leben. Sie verhungerten weil das neue, angeblich
bessere System nicht funktionierte – nicht funktionieren konnte.

Ende der 30er Jahre fielen
den „Säuberungen“ innerhalb des Systems mehr als 1,5 Millionen Menschen zum
Opfer. Darunter waren Genossen die bereits an der Seite Lenins gegen das
Zarenregime kämpften. Für Stalin waren sie nichts weiter als lästige
Konkurrenten um die Macht. Mit einem Federstrich beförderte er sie ins Gulag
oder direkt vom Leben zum Tode. Historiker gehen heute von insgesamt 20 bis 40
Millionen Toten aus.

Nicht Ideologie, Macht war
es, die Stalin antrieb. Er blieb sein Leben lang ein opportunistischer
Machtmensch. Erst machte er die UdSSR überraschend zum Partner des NS Regimes.
Nach dem Überfall auf sein Land, wurde er zum Verbündeten der Alliierten. Durch
die Unterstützung der Westmächte trug er wesentlich zum Sieg über den
Nationalsozialismus bei. Unmittelbar nach dem Ende des Krieges kam es jedoch zur
Konfrontation mit den ehemaligen Verbündeten, der „Kalte Krieg“ begann.

Erst mit dem Tode Stalins
waren die schlimmsten Auswüchse des „Systems Stalin“ beendet. Es dauerte aber
weitere drei Jahre bis Nikita Chruschtschow, Stalins Nachfolger, die Verbrechen
des „Stählernen“ brandmarkte und sich distanzierte.

Trotz all seiner Verbrechen
gilt er vielen (unverbesserlichen) Russen auch heute noch als großer
Staatsmann. Jedes Jahr am 1. Mai kann man sie bewundern, wie sie seine Porträts
durch die Straßen Moskaus tragen. Der Grund für ihre Bewunderung ist
unverständlicher denn je.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*