Heute vor ?sieben Jahren begannen die NATO Luftangriffe auf Serbien.

Racak und der sogenannte
„Hufeisenplan“ ebneten den Weg in den Krieg. In dem Ort Racak kam es im März
1999 zu einem Massaker an albanischen Bewohnern. Die Täter waren serbische
Polizisten und Soldaten. Der „Hufeisenplan“ beschrieb die planmäßige
Vertreibung der mehrheitlich albanischen Bevölkerung aus dem Kosovo – eine
ethnische Säuberung.
 
Die Authentizität sowohl des Plans als auch des
Massakers wurde oft angezweifelt. Ob es einen Plan mit dem Namen „Hufeisen“ gab
war umstritten. Das ändert aber nichts daran, dass Milosevics Truppen die Albaner aus dem Land jagten.
Das Massaker von Racak ist ebenfalls Tatsache.
 
Nachdem sich die
jugoslawische Delegation weigerte, ein von der NATO vermitteltes
Friedensabkommen zu unterzeichnen, begannen am 24. März 1999 die
Kampfhandlungen. Kampfjets der NATO bombardierten serbische Ziele.
Dabei kamen
nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch 500 Zivilisten und 5000 Soldaten ums Leben.
 
Nach 10 Wochen Bombardement
gab Milosevic auf. Er zog seine Truppen aus dem Kosovo ab und gab den
Forderungen der internationalen Gemeinschaft nach.
 
Die Bewertung des Krieges
ist bis heute umstritten. Da allein die UNO
das Recht hat, einen Krieg gegen einen Staat zu legitimieren (es sei denn es
handelt sich um Selbstverteidigung gegen einen unmittelbar bevorstehenden
Angriffskrieg/Überfall) und der NATO Angriff ohne diese Sanktion erfolgte, gilt
er rein rechtlich als völkerrechtswidrig.
 
Auf Grund der oben
beschriebenen Verbrechen, kann er jedoch aus moralischer Sicht gerechtfertigt
werden, denn er diente dazu, größeres Leid abzuwenden. Zumal vielen Verantwortlichen
noch die Gräuel aus Ruanda vor Augen gestanden haben dürften. Dort griff
niemand ein, das Ergebnis: mehr als 800.000 Tote Zivilisten.

7 Meinungen

  1. Beim Angrff erzählte man uns wie schockiert Kampfflieger Piloten auf 15 km Höhe waren über das was sie sahen. Nach 6 Jahre Schaugericht gegen Milosevic, konnten keine Indiezen gezeigt werden die auf ein Massaker hin weisen. Obwohl Kläger und Richter die gleiche Person ist, im Schaugericht im Den Haag, konnte man Milosovic nichts nachweisen. Ob man seinen Tod nachgeholfen hat oder nicht, ist ein frommer Glaube. Tatsache ist das, das ableben Milosevic`s die einzige Möglichkeit war, Nato eine große Blamage zu ersparen.

  2. Naja, dass Milosevic Dreck am Stecken hatte, ist ja wohl kaum in Zweifel zu ziehen. Dies bestätigt selbst die Böll Stiftung der Grünen (!) sowie AI und HRW…außerdem Srebrenica, Sarajevo usw. Wer war denn dafür verantwortlich? Wer war denn Staatschef? Doch wohl Milosevic! Damit trägt er auch die Verantwortung! Dass das Gericht Ankläger und Richter in Personalunion ist, ist problematisch. Eine andere Lösung fällt mir aber auch nicht ein, dir vielleicht? Am einfachsten wäre es natürlich wenn er in YUG vor Gericht gestanden hätte. Dies wäre aber bis zum heutigen Tage nicht geschehen, deswegen allein trat denn ja auch das Haager Tribunal zusammen.Und was für eine Blamage für die NATO? Die Kosovo Geschichte ist doch längst durch – NATO hat gewonnen, Milosevic verloren. Wegen des Krieges kräht doch kein Hahn mehr! Milosevic ist einfach an einem kranken Herzen gestorben. Nicht mehr und nicht weniger.

  3. JUGOSLAWIEN ZU ZERSTÖREN WAR EIN PLAN VOM WESTEN UND DENEN IST ES AUCH GELUNGEN

  4. Nur sollte man nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Grund des Eingreifens war schließlich das unsägliche Verhalten von Slobodan Milosevic. Aktion und Reaktion sollten auseinandergehalten werden. Und das es einen „Plan“ gab – willkommen im Reich der Verschwörungstheorien!

  5. Ich finde es äusserst abschätzend wie man hier über den Krieg berichtet. Es wird niemals Gewinner oder Verlierer geben!! Sondern nur Verlierer!! Genau wegen solchen Ansichten, man müsse gewinnen und seine Machtposition profilieren, entstehen solche Konflikte. Was übrig bleibt sind tausende Tote und Verletzte. Von wegen wegen des Krieges krähnt kein Hahn mehr! Kommentare wie solche erfüllen mich immer wieder mit Ersetzen und Unverständnis!

  6. am 24.3.99 zerstörten natobomber die infrastruktur serbiens um wie kanzler schröder sagte, eine humanitäre katastrophe zu verhindern.
    wann zerstören natobomber die infrastruktur israels mit gleichen argumenten? noch nie wurde irael von nachbarstaaten besetzt und bombardiert. israel terrorisiert seit bestehen seine nachbarn mit bomben und panzern.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*