Handyvertrag kündigen: Was sollte ich beachten?

Will man den Handyvertrag kündigen, sollten eine Reihe von Laufzeiten, formellen Aspekten und Fristen eingehalten werden. Meist gilt ein Handyvertrag für 24 Monate, ohne eine gültige Kündigung verlängert er sich automatisch um weitere zwölf Monate.

Handyvertrag kündigen: Das sollten Sie beachten!

1

Was soll danach kommen!

Bevor Sie ihren Handyvertrag kündigen, sollten sie sich genauestens über andere Angebote informieren.

  • Gibt es bei ihrem Anbieter möglicherweise andere Angebote, die besser zu ihnen passen?
  • Bei welchem Mobilfunkanbieter wollen Sie einen neuen Vertrag unterschreiben? Sind die Optionen wirklich besser oder sieht es möglicherweise nur auf den ersten Blick so aus?
  • Können Sie ihre Rufnummer mitnehmen?- Meistens ist dies gegen eine geringe Gebühr möglich?
  • Welche Features sollte das neue Mobilfunkgerät haben?

2

Rechtzeitig kündigen!

  1. Beim Handyvertrag kündigen muss unbedingt die Kündigungsfrist eingehalten werden. In den meisten Fällen beträgt sie drei Monate. Außerdem sollte sie aus Sicherheitsgründen immer schriftlich und per Einschreiben erfolgen.
  2. Doch Vorsicht: Schicken Sie das Einschreiben nicht in der letzten Sekunde ab. Einige Mobilfunkanbieter akzeptieren die Kündigung des Handyvertrages nur, wenn sie vor Ablauf der drei Monate bei ihnen auf dem Schreibtisch liegt; einen fristgerechten Poststempel ignorieren sie ganz lässig.
3

Formelle Aspekte der Vertragskündigung des Handys!

  1. Wichtig ist, dass Sie ihren Namen, Adresse, Kundennummer und die aktuelle Rufnummer in dem Einschreiben angeben. Des Weiteren sollten Sie auch ihr genaues Kundigungsdatum angeben und um den Erhalt einer Kündigungsbestätigung in den nächsten Tagen bitten, sodass Sie sicher sein können, den Vertrag korrekt und fristgerecht gekündigt zu haben.
  2. Viele Internetseiten bieten Mustervorlagen für die Kündigung eines Handyvertrages an. Weitere Informationen bekommen Sie hier.
  3. Kümmern Sie sich rechtzeitig darum, einen neuen Handyvertrag zu unterschreiben, sodass Sie nicht plötzlich mobillos sind.
  4. Außerdem sollten Sie in ihrem Vertrag nachgucken, ob Sie ihre Sim-Karte zurückgeben müssen. Viele Anbieter erwarten diese nach der Vertragskündigung zurück und stellen anderenfalls Forderungen bis zu 30 Euro.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*