Grimme-Preis 2015 – Das sind die Nominierten

Grimme-Preis-Logo

Vor wenigen Tagen wurden sie bekannt gegeben: Die Nominierungen für den Grimme-Preis 2015, der im März in Marl verliehen wird, stehen fest. Obwohl die Preisträger sich traditionell eher aus den Reihen der Öffentlich-Rechtlichen rekrutieren, darf der Privatsender VOX sich gleich über zwei Nominierungen freuen.

Hoch im Kurs: Produktionen mit zeitgeschichtlichem Hintergrund

Ausschließlich öffentlich-rechtliche Produktionen wurden im Bereich Fiktion für einen Grimme-Preis nominiert. So zum Beispiel die Komödie „Bornholmer Straße“, die sich mit dem Mauerfall 1989 beschäftigt, „Die Spiegel-Affäre“ und das NS-Drama „Das Zeugenhaus. Auch zwei Tatort-Folgen stehen auf der Nominierungsliste: „Im Schmerz geboren“ mit Ulrich Tukur und „Der irre Iwan“, bei dem Christian Ulmen und Nora Tschirner als Kommissare in Weimar ermittelten. Im Kontingent „Unterhaltung“ sind ebenfalls kaum private Produktionen zu finden. Der Kölner Privatsender VOX kann hier darum als großer Gewinner gesehen werden: Für „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ und „Die Höhle der Löwen“ wurde er gleich zweimal nominiert – und das für Formate, die schon im letzten Jahr bei den Zuschauern großen Anklang fanden. Nach zweimaligem Gewinn des Grimme-Preises auch 2015 wieder unter den Nominierten: „Der Tatortreiniger“, der damit zu den ganz großen Favoriten zählt und auf ein Triple hofft.

20 Anwärter in Information und Kultur

Unser Programm bietet jede Menge herausragende Informations- und Kulturformate! Für den Grimme-Preis nominiert wurden hier unter anderem „Sterben für Allah“, „Die Kinder von Aleppo“ und die Terra-X-Folge „Deutschland von unten“. Die Koproduktion von ZDF und ARTE „Madiba – das Vermächtnis des Nelson Mandela“ sowie „Leaving Greece – Fluchtpunkt Griechenland“, eine Produktion des Bayrischen Rundfunks, rechnen sich ebenfalls Chancen auf den Gewinn des Grimme-Preises aus.

Wer die tatsächlichen Preisträger sein werden, entscheiden nun mehrere Jurys, die am 31. Januar mit ihrer Arbeit beginnen. Am 27. März ist es dann so weit: Die renommierteste Auszeichnung für deutsche Fernsehproduktionen wird während einer vielbeachteten Abendveranstaltung feierlich verliehen.

Foto von Grimme Institut (Grimme Institut Pressefreigabe) [CC SA 1.0], via Wikimedia Commons

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*