Grausige U-Bahn-Musikanten

Als ich den Jungmusikanten zum ersten Mal akustisch vernommen
habe, spielte er eine recht eigenwillige Interpretation von „La Paloma Ohe“.
Die Töne waberten schief und krumm aus einem alten Akkordeon hervor, das der
Mann in seinen Händen wie einen ranzigen Schwamm immer wieder zusammenpresste. Der
Hobbymusiker hatte sich an der Haltestelle Feldstraße in den Waggon geschlichen
und „versüßte“ mir und allen anderen Anwesenden die Fahrt bis zur nächsten
Haltestelle mit seiner „Kunst“. Bei der obligatorischen Frage nach etwas
Kleingeld habe ich ihm dann aus Mitleid 20 Cent für seine grausige Darbietung
in die Hand gedrückt –ein Fehler, wie sich später heraus stellen sollte.
 
Denn mittlerweile stürmen Scharen dieser Musiklegastheniker
die U-Bahnwaggons. Immer zu den Stoßzeiten drängen sie sich durch die Pendlermassen auf
der Suche nach geraden Tönen und etwas Kleingeld. Es ist grausam. Zumal sich
die Musiker mittlerweile zu organisieren scheinen. Sie tauchen jetzt häufiger in Zweiergruppen
auf, wobei einer der beiden für das „Spielen“ und der andere für das
Geldeintreiben zuständig ist. Es handelt sich dabei offensichtlich nicht um die
üblichen Obdachlosen, die sich damit durchzuschlagen versuchen, sondern um organisierte Gangs. Auffällig ist auch die Aufmachung dieser Gesellen: nicht selten tragen die nähmlich teure Markenklamotten.
 
Das ist wirklich eine ganz miese und abgezockte Masche. Zum
einen nervt das Gedudel ungemein und zum anderen gebe ich mein Kleingeld lieber dem Penner an der Strßenecke, der die Kohle wenigstens in Schnaps oder Hundefutter investiert, anstatt in „Von Dutch“-Mützen oder Adidas Sneaker.

2 Meinungen

  1. Hallo zusammen,ich habe in meinem Blog vor kurzem eine ganz ähnliche Feststellung getroffen, ganz unabhängig von Euch.Ich habe mir erlaubt, Euren Beitrag zu verlinken.Euer NetZero

  2. Hallo alle zusammen,
    wir haben ein Problem, wir suchen den Hersteller des oben abgebildeten Akkordeons. Uns interessiert es brennent, da wir ein Erbstück von unserem Großvater erhalten haben und verkaufen wollen. Wir hoffen, dass einer den Hersteller kennt und uns das mitteilen könnte. Vielen Dank im Voraus…….

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*