Gone mit Amanda Seyfried: Film-Trailer und Inhalt

“Gone” heißt soviel wie “gegangen” oder auch “verschwunden”. Jill (Amanda Seyfried) hat schon seit längerem mit einem traumatischen Erlebnis zu kämpfen: Vor einem Jahr wurde sie von einem Serienmörder überfallen und konnte nur mit knapper Not fliehen. Der Serienmörder wurde immer noch nicht gefasst. Als dann ausgerechnet ihre jüngere Schwester Molly eines Nachts verschwindet, ist die traumatisierte Jill davon überzeugt, dass der Serienmörder es offenbar nicht nur auf sie, sondern auch auf ihre Familie abgesehen hat. Doch die Polizei glaubt ihr nicht, sondern ist der Ansicht, dass Jill wohl aufgrund ihres Traumas mittlerweile unter Paranoia oder geistiger Verwirrung leidet. Daraufhin beschließt Jill, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und den Mörder auf eigene Faust zu suchen. Doch dabei gerät sie erneut selbst in Lebensgefahr.

Gone: Amanda Seyfried in der Hauptrolle

Seyfried war bisher in so unterschiedlichen Filmen wie dem Horror Film “Jennifers Body” oder dem romantischen “Briefe an Julia” zu sehen, aber auch als Gaststar in mehreren bekannten amerikanischen Serien wie “Dr. House” oder “Veronica Mars”. In dem nervenaufreibenden Thriller “Gone” des brasilianischen Regisseurs Heitro Dhalia darf sie endlich zeigen, welche ausdrucksstarke schauspielerische Bandbreite sie beherrscht und dass sie weit mehr zu bieten hat als ein hübsches Gesicht.

Gone: ein sehenswerter Psychothriller

Die Geschichte des Films ist zwar vergleichsweise konventionell, aber nicht zuletzt dank der exzellenten Schauspieler, darunter auch Wes Bentley und Michael Paré, ist der Film sehenswert, spannend bis zum Ende und in jedem Fall unterhaltsam – nur nicht für Leute mit schwachen Nerven.

Gone

Regie: Heitor Dhalia
Land: USA 2012
Darsteller: Amanda Seyfried, Wes Bentley, Michael Paré, Emily Wickersham, Katherine Moennig
Genre: Drama, Thriller
Länge: 94 min.

Homepage

Kinostart: 22.03.2012.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>