Glennkill ? Ein wolliges Debüt

Der Debütroman von Leonie Swann ist ein flauschig wolliger Krimi, den ich nahezu verschlungen habe. Die Hauptakteure sind die Schafe von Glennkill – eines kleinen irischen Dorfes an der Küste – aus deren Perspektive die Handlung geschildert wird. Menschliches Verhalten und klassische Krimistrukturen werden aus einem erfrischend witzigen und ironischen Blickwinkel dargestellt. Zur Erheiterung ist das Buch gleichzeitig ein großes Daumenkino, denn auf jeder Seite ist ein Schaf abgebildet, das, blättert man das Buch schnell durch, lustig über die Seiten hopst – zumindest bei meiner Ausgabe ist es so.   

Eigentlich gehören Romane mit Tieren als Protagonisten nicht zu meinen Lieblinslektüren, da sie schnell albern werden und Tieren menschliches Verhalten aufdrücken das gekünstelt wirkt. Leonie Swann versteht es aber Leben in Ihre Figuren zu bringen. Ich konnte mir jedes einzelne Schaf bildlich vorstellen. Obwohl sie natürlich sehr menschliche Züge haben, bleiben sie als Schaf glaubwürdig.    

Glennkill heißt zwar „ein Schafskrimi" und handelt von dem Versuch einen Mord aufzuklären, ist jedoch eher witzig und charmant als spannend. Dass „echte" Krimifans daher eventuell etwas anderes erwartet haben und nicht gut auf das Buch zu sprechen sind, ist verständlich. Für mich ist das Buch trotzdem gelungen und mit dieser Meinung stehe ich nicht allein, wie Übersetzung und erfolgreicher Verkauf von Glennkill in bereits 12 Ländern beweist. Ob die Schafe mit den vertraut klingenden Namen Miss Maple, Othello, Mopple the Whale und Melmoth den Mörder finden und ob es wie immer der Schlachter war, verrate ich natürlich nicht.

Leonie Swann, geboren 1975 in der Nähe von München, veröffentlichte 2005 ihren Debütroman „Glennkill", der sofort ein internationaler Bestseller wurde. Die Rechte für ihr Buch wurden bereits in mehr als dreizehn Länder verkauft. Hier kann man lesen, was sie selbst über das Buch sagt.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: „Man kann ‚Glennkill' als Krimi-Persiflage lesen, man kann sich aber auch ein Vergnügen daraus machen, die Anspielungen und ironischen Zitate zu entdecken." Viel Vergnügen beim lesen!

Leonie Swann: Glennkill : Ein Schafskrimi. – München : Goldmann, 2005
ISBN 3-442-30129-7

Eine Meinung

  1. Glennkill ist wie “Shaun das Schaf” – aber für die “Großen”. Siehe auch http://www.drwatson32.de/autoren-a-z/autoren-p-t/buchtipp-leonie-swann-glennkill.html. Selbst mein – zugegebenermaßen leseerfahrener – 10jähriger Sohn hat es mit viel Vergnügen verschlungen. Trotzdem eher kein Kinderbuch…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*