Glatze rasieren: So gelingt es ohne Pickel und Verletzungen

Wer kennt das nicht, das Bild auf der Straße von Männern mit kahlrasierten Köpfen?! Nicht immer aber ist der  kahle Kopf ein Ausdruck einer politischen Gesinnung, sondern vielmals der Zahn der Zeit, der bei so manch einem mit dem vernichtenden Haarausfall winkt. Um dieser Falle erfolgreich entgehen zu können, wird der Schopf kurzerhand kahl rasiert. Aber nicht nur bei Männern ist diese Frisur ein gewisser Trend, sondern sieht man auch immer wieder Frauen, die sich selbstbewusst zu solch einer Kahlrasur entschließen. Doch leider ist das Ergebnis oft mit unschönen Pickelchen oder Hautverletzungen verbunden. Welche Vorsichtsmaßnahmen beim Rasieren einer Glatze getroffen werden können, lesen Sie hier:

Glatze rasieren: So wird's gemacht!

1

Die richtige Vorbereitung mit der Haarschneidemaschine

Wenn Sie sich wirklich sicher sind, dass Sie sich eine Glatze rasieren wollen, dann sollten Sie sich bei der ersten Kahlrasur zunächst einmal helfen lassen. Vor dem Rasieren sollten Sie auf keinen Fall duschen, da ansonsten die Haare unnötig aufquellen und das erschwert dann das Abrasieren der Haare immens. Als letzte Vorbereitung für die Kahlrasur sollten Sie Ihr Haar noch mit einem Haarschneider so kurz wie möglich schneiden, damit die anschließende Nassrasur unkomplizierter und schneller vonstatten gehen kann. Bei Frauen mit längerem Haar sollte zunächst das Haar zu einem Zopf zusammengebunden werden und dann erst abgeschnitten werden. Danach wird das Haar ebenfalls mit der Haarschneidemaschine weitergeführt. Männer, die noch nie eine Glatze hatten, sollten sich bei der ersten Rasur am besten helfen lassen.

2

Erfolg durch viel Rasierschaum und viel Zeit bei der Nassrasur

Zunächst brauchen Sie eine scharfe Klinge für Ihren Nassrasierer. Aber am wichtigsten für das Gelingen ohne größere Hautirritationen sind zum einen viel Rasierschaum und noch viel mehr Zeit. Machen Sie diese Frisur daher bloß nicht unter Zeitdruck! Zunächst sollten Sie den Schaum großzügig auf Ihrem Kopf verteilen und lassen Sie ihn dort etwas einwirken. Getreu dem Motto: In der Ruhe liegt die Kraft, sollten Sie sich dann langsam den Kopf nach und nach rasieren. So kann man hässliche Schnittwunden vermeiden und die Haut wird ebenso nicht unnötig durch das Rasieren gereizt. Sie sollten während des Rasierens die Haut etwas mit Hilfe der freien Hand spannen und dann in die entgegengesetzte Richtung rasieren. Das lässt die Klinge besser die Haare erfassen und vermeidet dadurch unnötige Irritationen. Zum Schluss einfach den restlichen Schaum abwaschen und pflegen Sie Ihre neu gewonnene Glatze sofort.

3

Glatze rasieren: Die wichtige Pflege danach

Die Kopfhaut zählt zu den empfindlichsten Hautpartien des menschlichen Körpers, daher gilt hier die goldene Regel gegen hässliche Irritationen wie kleine Pickelchen beim Glatze rasieren:  cremen, cremen und nochmals cremen! Die Haut wird es Ihnen danken. Nachdem die Kopfhaut abgespült wurde, sollte man sie daher mit einer feutigkeitsspendenden Creme regelmäßig pflegen. Vorsicht: Bitte denken Sie auch an entsprechenden Sonnenschutz für Ihren Kopf, da der Schutz der Haare jetzt nicht mehr vorhanden ist, ist der Kopf überaus empfindlich gegen direkte Sonneneinstrahlung!

Eine Meinung

  1. Ich rasiere jeden Tag meine Glatze und benutze weder Aftershave noch Pflegemittel. Ich dusche, danach direkt einschäumen und gegen den Strich abrasieren. Am Ende erst mit warmen Wasser alles abspülen und danach mit kaltem Wasser min 1 Minute – fertig! Den Kopf lasse ich dann luft-trocknen. Pickel habe ich nur hier und da im Nacken vereinzelt was aber der Akne am Rücken geschuldet ist.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*