Getting things done – wie ich die Dinge geregelt kriege

In einem spontan einberufenen Talk reden wir gerade über unsere Probleme und Wünsche für Terminplanungs- und Balance-Systeme.

Hindernisse:
* Der Tag ist kürzer als ide Todo-Liste
* Wie wechselt man die Werkzeuge bzw. wie integriert man sie? (Kalender, Mail, …)
* Wie bleibe ich diszipliniert?
* Die Infoflut
* Wie entscheide ich warum ich was wann tue?
* Angst etwas zu löschen
* Wir brauchen Ausblende-Tools (für getaggte Info)
* Angst davor, etwas zu verpassen

Was funktioniert:
* ansteigende Alarme
* notieren
* leere Inbox, 1* in der Woche komplett leeren
* auf Änderungen reagieren
* Visualisierung
* vorwärts gehen, nicht zurückschauen
* Outliner benutzen
* “Waiting for”-Listen
* in den Kalender gehören nur Dinge, die zeitabhängig sind (= einen Termin haben)
* …

Was sind eure Erfahrungen? Wie beherrscht ihr das Chaos?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*