Gesunde Ernährung im Alter: Tipps gegen Appetitlosigkeit, Mundtrockenheit und Co.

Die Menschen werden heutzutage immer älter. Eine schöne Annehmlichkeit unserer modernen Medizin und der allgemeinen Lebensumstände. Das Alter ist hoch, das Altern nicht zu verhindern. Wie ein Mensch sich im Laufe der Zeit im Geist verändert, verändert sich mit ihm auch der Körper. Andere Bedürfnisse werden geweckt und Möglichkeiten gesucht, das Leben im zufriedenen Zustand zu entdecken. Die Ernährung im Alter entscheidet über Glück und Unglück. Eine gültige These von vielen, der aber besondere Beachtung geschenkt werden sollte. In der gesunden Ernährung im Alter gibt es nämlich einiges zu beachten. Der Körper ist wesentlich empfindlicher und reagiert auf kleine Veränderungen mit übermäßiger Vorsicht. Und wenn Appetitlosigkeit die Regel und Untergewicht die Folge ist, ist Hilfe gefragt.

Ernährung im Alter: So wird's gemacht!

1

Das A und O der altersgerechten Ernährung

Um körperliches Wohlbefinden zu erreichen, spielt das tägliche Essen eine enorme Rolle. Folgende Lebensmittel oder Nährstoffe helfen der Gesundheit und unterstützen das Immunsystem:

  • pflanzliche Fette
  • Öle
  • Vollkornprodukte wie dunkles Brot, Reis etc.
  • Gemüse, Obst
  • Milchprodukte
  • fettreduziertes Fleisch wie Geflügel
  • Fisch

Hier gilt Ausgewogenheit. Obst und Gemüse sollten jeden Tag auf dem Tisch stehen. Fleisch kommt zwar auch zum Einsatz, Fisch sollte aber bevorzugt werden.

2

Trinken gegen Schluckbeschwerden und Mundtrockenheit

Im Alter kommt es häufig zu Schluckbeschwerden. Diese Problematik muss man auf keinen Fall einfach hinnehmen. Im Gegenteil: Aktive Hilfe ist gefragt! Die Lösung: Viel trinken. Am besten eignen sich dafür Kräutertees. Die Schlucke sollten mit Bedacht ausgeführt werden. Sich Zeit nehmen kann helfen, die Schlucke wieder besser koordinieren zu können. Der Schluckapparat wird so auf angenehme Art und Weise trainiert und erfolgreich in seiner Tätigkeit unterstützt. Auch die Mundtrockenheit wird durch die zunehmende Speichelproduktion reduziert. Überhaupt ist viel Trinken das wichtigste innerhalb der Ernährung im Alter.

3

Hilfe bei Appetitlosigkeit

Mit dem Essen kommt Energie in den Körper. Menschen im Alter brauchen die gleiche Menge an Nährstoffen wie die jungen. Oft bleibt der Appetit allerdings aus und Untergewicht ist die Folge. Gründe sind die Abnahme der Geschmacks- und Geruchswahrnehmung. Die Appetitlosigkeit lässt sich mit einfachen Mitteln bekämpfen:

  • das Essen stärker würzen
  • neue Gewürze verwenden, wie Curry oder Muskat
  • das Essen schön anrichten
  • nicht zur Zeit der Medikamenteneinnahme essen

4

Kleinere Mahlzeiten in größerer Anzahl

Auffällig ist, dass bei älteren Menschen die Portionen viel kleiner werden. Das Magengefühl signalisiert schneller, dass der Magen keine Nahrung mehr aufnehmen möchte. Davon wird auch die Verdauung beeinflusst. Um beispielsweise eine Gewichtsreduzierung durch verringerte Portionen zu umgehen, hilft es mehrere Portionen über den Tag verteilt zu essen. Diese können dann auch kleiner ausfallen. Der Magen-Darm-Trakt kann mit dieser Ernährungsweise im Alter wesentlich besser umgehen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*