Gespräch mit dem Lehrer Ihres Kindes: Diese Fragen sollten Sie unbedingt stellen

Im Lehrergespräch über Sozialverhalten sprechen

Ein Lehrergespräch an der Schule sollten Sie immer wahrnehmen. Denn dann haben Sie nämlich die Möglichkeit Ihr Kind aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Sprechen Sie bewusst nicht nur über schulische Leistungen, sondern versuchen Sie mehr zu erfahren über das Sozialverhalten Ihres Kindes innerhalb der Klassengemeinschaft.

Es passiert nicht selten, dass der Eindruck, den Sie von Ihrem Kind haben in einigen Dingen gar nicht bestätigt wird oder sogar gegensätzlich ist. Für Lehrer ist ein Verhalten, das sich innerhalb eines bestimmten Rahmens bewegt nicht unbedingt erwähnenswert, für Sie als Eltern können alle Informationen hilfreich sein.

Fragen Sie also nach den Beziehungen Ihres Kindes, eventuellen Konflikten und auch nach dem allgemeinen Eindruck, den es hinterlässt. Während des Gespräches sollte bei der Lehrkraft ankommen, dass es Ihnen um eine offene, ehrliche Meinung geht, die Sie auch bereit sind zu akzeptieren. Es gibt ja auch durchaus Eltern, die sich anderen Sichtweisen Ihr Kind betreffend verschließen. Leider bringt das niemanden etwas. Manch Lehrpersonal ist daher auch vorsichtiger geworden mit Ehrlichkeit.

Im Lehrergespräch Elternratschläge holen

Wenn die Zeit für das Lehrergespräch stark eingegrenzt ist, sollten Sie sich die wichtigen Fragen im Vorfeld notieren. Es bringt nicht viel zu erfahren worin Ihr Kind besonders gut ist oder womit es noch Probleme hat.

Das sind zwar Fakten, aber was machen Sie denn nun damit? Was Sie benötigen sind konkrete Beispiele des Lehrers, was Sie zu Hause nun tun können um Ihr Kind zu verbessern oder zu unterstützen.

Holen Sie sich Tipps und Adressen und lassen Sie nicht locker, bevor Sie diese haben. Es gibt durchaus auch Erwartungen an die Eltern Ihre Kinder zu fördern, lassen Sie sich vom “Profi” erklären, wie Sie das am besten tun können. Vermitteln Sie, dass Ihnen die Meinung der Lehrkraft wichtig ist. So werden Sie ein Vertrauensverhältnis aufbauen können, zum Wohle Ihres Kindes.

In der Regel ist es so, dass jeder unter Zeitdruck steht und Gespräche dann oberflächlich bleiben, mit dem Ergebnis, dass man hinterher so viel weiß wie vorher. Machen Sie es anders. Seien Sie vorbereitet, offen und interessiert, mehr über Ihr Kind zu erfahren, auch wenn es nicht immer erfreulich ist. Der Lehrer kann Ihr Partner sein in der Förderung Ihres Kindes.

4 Meinungen

  1. Viel zu wenig Eltern achten noch auf ihre Kinder und kümmern sich um die Probleme ihrer Kinder. Man müsste viel mehr auf die Signale seines Kindes achten.

  2. Viel zu wenig Eltern achten noch auf ihre Kinder und kümmern sich um die Probleme ihrer Kinder. Man müsste viel mehr auf die Signale seines Kindes achten.

  3. schön wäre es, wenn Lehrer Profis wären im vermitteln von Lehrstoff. Leider ist dies nicht immer und viel zu selten der Fall. Das Wort des Lehrer zählt. An der Pisa Studie sieht man, dass die Qualität sehr zu wünschen übrig lässt.Von Profis kann somit keine Rede sein.

  4. schön wäre es, wenn Lehrer Profis wären im vermitteln von Lehrstoff. Leider ist dies nicht immer und viel zu selten der Fall. Das Wort des Lehrer zählt. An der Pisa Studie sieht man, dass die Qualität sehr zu wünschen übrig lässt.Von Profis kann somit keine Rede sein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*