Gerade neu in der Welt Kompakt vom 2.12.09

http://www.pflegelotse.de/(S(tqt20nfezrbgvd552m2egn45))/presentation/pl_intro.aspx?krankenkasse=vdek

Noch ist die Datei nicht vollständig. Aber immer wieder reinsschauen !!!!

Ich wünsche eine schöne Vorweihnachtszeit

Karin Ritter

Keine Meinungen

  1. Japanische Forscher haben einen Zusammenhang zwischen dem Fehlen eines bestimmten Gens und vorzeitigem Haarausfall gefunden. Tests zeigten, dass ein Fehlen des Gens Sox21, das normalerweise sowohl Menschen als auch Mäuse tragen, zu früher Kahlheit führen kann, berichten die Forscher vom Nationalen Genetikinstitut Japans.

  2. Hey Leute,
    ich weiß man versucht erstmal immer den sanften Weg. Mir hat das jedoch nie wirklich geholfen. Nach jahrelanger Ernährungsumstellung und Einnahme von Ergänzungsmittelchen, sowie Hormonen, habe ich mich letztendlich für eine Haartransplantation entschieden! Eigenhaarverpflanzung hat mir erst den lange ersehnten Effekt gebracht! Vorher habe ich mich auf der Seite
    http://www.medclinicen.de/haartransplantation.html
    über Kosten und Risiken informiert und mir einen kompetenten Arzt in der Nähe rausgesucht.

    Jetzt ist meine Haartransplantation schon ein Jahr her und ich könnte mich nicht besser fühlen! Das Geld war es auf jeden Fall wert und im Alltag hat sich meine neue Frisur bereits bewährt 😉

    Viel Erfolg weiterhin allen die mit dem Haarausfall zu kämpfen haben.

  3. Also ich selbst hatte auch das Problem mit dem vielen Haarausfall. Am Anfang habe ich und das 1 Jahr lang Alpecin Liquid und Alpecin Caffeine Shampoo C1 ausprobiert. Und hier gibt es auch ähnliche Produkte für Frauen. Worher auch viele andere Produkte aus Apotheke und Drogeriemärkten. Ergebnis gleich Null. Viel Geld für nichts investiert. Ich trinke auch täglich Kaffee obwohl dies wohl den Haarausfall begünstigen soll, aber jetzt habe ich das in den Griff bekommen. Auch viele Frauen die mit diesem Problem zu mir kamen wissen jetzt das es nicht nur an den Wechseljahren liegt. Auf meinem Blog gibt es viele Infos zu diesem Thema, vor allem auch die Hintergründe.
    http://www.peterloyda.com/?cat=48

  4. In meinen Augen sind die ganzen frei erhältlichen Mittel wie Alpecin oder Regaine ihr Geld nicht wert. Bei mir ist die Haarausfall ganz einfach hormonell bedingt und dies kann man langfristig denke ich nur mit einer Haarimplantation entgegenwirken. Ich bin mir allerdings unsicher, ob ich sowas wirklich in Betracht ziehen sollte.

  5. Ich denke, dass natürliche Mittel immer eine gute Sache zur Therapie von Erkrankungen sind und grundsätzlich wenigstens einmal angetestet werden sollten. Ich leide bereits seit Jahren unter starkem Haarausfall, wogegen leider nichts gewirkt hat. Daher habe mich letztlich zu einer Haartransplantation nach der I-FUE Methode entschieden. Schon über ein Jahr habe ich dadurch meine Lebensfreude zurückgewonnen. Damit will ich sagen, wenn keine Therapie anschlägt, ist dennoch nicht alles verloren.Beste GrüßeWolfgang

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*