Gepanzerter Quattroporte

Der Maserati Quattroporte ist auf Wunsch in den Schutzklassen B4 und B6/B7 erhältlich. Von außen kaum zu unterscheiden merkt lediglich der Fahrer den Unterschied: Die Höchstgeschwindigkeit beträgt statt der üblichen 275 km/h lediglich 230 km/h.

Bei der Beschussklasse B4 sorgt eine Panzerung dafür, dass die Insassen vor Angriffen mit Faustfeuerwaffen bis zum Kaliber .44 Magnum sicher sind. Wer mehr Schutz benötigt muss die Schutzklasse B6/B7 wählen: Sie schützt auch bei Handgranaten und Feuerwaffen bis zum Kaliber 7,62 x 51 Millimeter.

Und zur Not stehen ja auch immer noch 400 PS bereit, um eine Gefahrensituation möglichst schnell verlassen zu können…

Keine Meinungen

  1. Also besonders hübsch ist er ja nicht, und Sportwagen kann man das ja mit dem ganzen Gewicht der Panzerung auch nicht mehr nennen.

  2. Ich glaube auch nicht das so ein Auto ein Sportwagen sein muss und so schlecht sieht er nicht aus finde ich.Aber das ist ja wie bei allen Dingen Geschmackssache.Vorallem wer sich so ein Auto leisten kann der hat sicher auch noch einen Sportwagen in der Garage.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*