Frauen und Humor: Wie kommt der weibliche Witz in der Gesellschaft an?

Frauen und Humor, “ja passt das überhaupt zusammen?”, das scheint der Unterton dieser Frage zu sein. Doch aus den Zeiten, in denen der Herr einen – auswendiggelernten und immer wieder verwendeten – Schenkelklopfer zur launigen Selbstdarstellung rezitierte, während die anwesenden Frauen pflichtschuldig so taten, als amüsierten sie sich… aus den Zeiten sind wir doch heraus?

Frauen und Humor – Ein Tabu?

Frauen wissen, dass Frauen Humor haben. Wie hätten wir sonst die Zeiten überstehen sollen, als Mann gesellschaftlich das alleinige Sagen und unser wirtschaftliches und gesellschaftliches Wohl völlig in der Hand hatte? Der weibliche Humor war gerade deshalb auch über lange Zeiten subversiver. Er fand nicht in der Öffentlichkeit statt, weil Frauen generell nicht in der Öffentlichkeit stattzufinden hatten, es sei denn in Etablissements, die dem männlichen Vergnügen dienten.  Da durfte dann nicht nur die Frau scharf sein, da durfte es auch ihr Witz. Doch witzige Frauen an sich erwarben sich diesseits des gebrochenen Tabus keine gesellschaftlichen Meriten, während die Männerwelt sehr wohl die Männer zu schätzen und zu würdigen wusste, die, auf welcher Ebene des Geschmacks und der Selbstdarstellung auch immer, zu ihrer Unterhaltung beitrugen.  Und wo man schon von vornherein des Applaus sicher sein kann, tut man sich auch leichter, sich möglichst großem Publikum zu präsentieren. Es gibt kein Schamgefühl, das zu überwinden wäre.

Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei, wir leben nun gewissermaßen Gesellschaft 2.0, in der auch witzige Frauen “gesellschaftlich integriert” sind und ihre Leben nicht mehr hinter roten Plüschvorhängen verbringen müssen. Frauen und Humor, das ist eigentlich keine Frage mehr, das ist ein Markenzeichen. Und die Männer, die das immer noch anzweifeln oder gar bestreiten müssen, erweisen sich in ihrem gesamten Frauenbild als frustrierte Ewiggestrige. Die anderen lachen mit den Frauen, nicht über sie, und das ist das beste Zeichen schwindender Gegensätze und Feindbilder.

Selbstsichere Männer lieben sarkastische Frauen

Mögen Männer sarkastische Frauen? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: sie lieben sie. Wenn die Männer in sich auch nur halbwegs selbstsicher sind und sich nicht an alte Klischees klammern müssen, nicht ein schwaches Weibchen brauchen, um sich selbst stark zu fühlen… finden sie weiblichen Humor, weibliche Ironie und weiblichen Sarkasmus hinreißend.  Was ja nur fair ist, denn ich lache auch bei und mit Männern.  Mehr und lieber als über sie.  Denn Lachen ist nicht nur die beste Medizin, sondern auch ein sehr gutes Aphrodisiakum.

Wie geht die Gesellschaft mit ironischen Frauen um? Das kommt darauf an, mit welcher Art Gesellschaft man es zu tun hat. Die Gesellschaft an sich besteht zu mehr als der Hälfte aus Frauen, aber, wichtiger noch, aus ganz vielen verschiedenen Sparten und Stufen, auch denen des Niveaus. Und das unterscheidet uns inzwischen weit mehr als die Geschlechterfrage.  An sich ist “die Gesellschaft” ein äußerst amorpher Pudding; man – und frau – tut gut daran, sich seine eigene daraus zu suchen.

Womit müssen witzige Frauen rechnen? Mit allem. Auch damit, dass manche Männer Angst vor ihnen haben. Doch diese haben, sicheres Indiz, dann auch andere Probleme, die nichts mit Frauen und Humor zu tun haben. Sie arbeiten sich nur lieber daran ab, weil ihnen das der leichtere Weg zu sein scheint.  Kluge Frauen nehmen das als Auswahlkriterium nach dem Motto “ist sie zu stark, ist er zu schwach”.

In diesem Sinne: Frauen und Humor – seien wir dankbar, dass wir beides haben, ob wir nun selber weiblich oder männlich sind. Frauen dürfen heutzutage nicht nur öffentlich witzig, schlagfertig, scharfzüngig sein, sie fragen nicht einmal mehr, ob sie es dürfen. Und wenn auch sonst vieles sehr im Argen liegt: zumindest in diesem Punkt ist die Welt ein bisschen besser geworden.

Eine Meinung

  1. Und wenn sich Männer so verhalten gelten sie warscheinlich als Frauenverachtend und als unbelehrbare Machos nehme ich an. 😉

    Jaja die einseitige Emanzipation Männer sollen feinfühlig und Verständnisvoll sein, und Frauen
    Kaltschnäutzig und Machomässig… oder?!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*