Foto auf Leinwand drucken: die besten Online Anbieter

Im Internet tummeln sich eine Vielzahl von Online Anbietern, bei denen man ein Foto auf Leinwand drucken lassen kann. Das persönliche Bild ist jedoch immer auch ein privates Stück Geschichte und Erinnerung, das über Jahre hinaus Freude bereiten soll. Es sollte deshalb weder mit der Zeit verblassen, vor Staub, Schmutz und Sonneneinstrahlung geschützt sein und nicht wellig werden.

Einleuchtend, dass hier der Preis, will man ein Foto auf Leinwand drucken, nicht immer das ausschlaggebende Kriterium sein sollte. Oft wird mit günstigem Preis und/oder schneller Lieferung geworben. Günstige Preise, darüber sollte man sich im Klaren sein, werden häufig mit nicht optimaler Qualität „bezahlt“ und sehr schnelle Lieferung bedeutet meistens, dass das Foto mittels UV-Druck hergestellt wurde (siehe unten). Je nach Verwendungszweck muss dies kein großer Nachteil sein. Will man etwa der Großmutter zum 70. Geburtstag ein Bild der Enkel schenken, muss dieses nicht zwangsweise eine Farbechtheit von über 50 Jahren aufweisen. Anders als bei einem Foto des eigenen Babys oder der eigenen Hochzeit.

Foto auf Leinwand drucken: Qual der Wahl

Die Online Anbieter unterscheiden sich in ihrem Auftritt im Web zum Teil erheblich. Einige bieten ein Bildbearbeitungsprogramm zum Download an, bei anderen kann man das Foto direkt im Browser bearbeiten. Einige Webseiten sind eher schlicht gehalten, andere mit (Fremd-) und Eigenwerbung überfüllt. Seiten mit viel Fremdwerbung sollte man tunlichst meiden: Dies sind meistens Anbieter, die lediglich die Vermittlung des Druckes übernehmen.

Das Ergebnis ist nie besser als die Vorlage

Einige Sorgfalt sollte man auf das Motiv des Fotos verwenden. Die Farben sollten stimmig, jedoch nicht zu kräftig und das Motiv kontrastreich sein. Da die meisten Computermonitore nicht kalibriert sind, werden die späteren Farben auf dem großen Leinwandfoto nicht zu hundert Prozent übereinstimmen. Ein dunkelblauer Pullover, der später auf dem Foto jedoch schwarz aussieht, sollte reklamiert werden.

Foto auf Leinwand drucken: Was wird benötigt?

  • Fotos, Online-Anschluss, etwas Geduld

 

Foto auf Leinwand drucken: So wirds gemacht!

1

Das Originalfoto

Die Auswahl des Fotos, welches man verwenden möchte, sollte sehr sorgfältig geschehen. Es ist keine sehr gute Idee, ein Foto der hellhäutigen, blonden Tochter zu nehmen, wenn der Hintergrund, beispielsweise ein Strand, ebenfalls sehr hell ist. Fotos die „bewegte“ Motive zeigen, sind – außer bei Portrait- oder Landschaftsfotos – vorzuziehen. Man sollte auch bedenken, dass kleine Hautunebenheiten oder eine Zahnlücke, die auf den normalen Fotos nicht auffallen, auf einem großen Foto plötzlich störend und unattraktiv wirken können. Auf Handyfotos sollte generell verzichtet werden.
Wo das Bild hängen soll, damit es später keine bösen Überraschungen gibt, ist ebenfalls im Vorfeld überlegenswert. Dabei sollten die Platzverhältnisse und Grundfarbe des Zimmers mit bedacht werden. Ein großeres Leinwandfoto in einem kleinen Zimmer wirkt deplaziert und kommt nicht zur Geltung.
Bei der Bildauflösung geben einige Anbieter Tipps und eigene Qualitätskontrollen, damit das Ergebnis später nicht grobkörnig oder verwaschen ist. Grundsätzlich hängt die Auflösung von der Größe der zu bedruckenden Leinwand ab. Als Mindestvorraussetzung sollte das Foto 72dpi aufweisen.

2

Druckauswahl

Drucke ohne Lösungsmittel, wie Druck mit wasserlöslichen (Dye-) Farben oder mittels dem UV Druck-Verfahren, werden gerne von den Anbietern als besonders Umweltschonend propagiert, haben jedoch andere Nachteile, die man bedenken sollte.
Wasserlösliche Farben bleichen recht schnell aus. Man kann diese zwar mit einem Schutzlack überziehen – was einige Anbieter auch automatisch machen – womit jedoch das Argument der Umweltverträglichkeit schon wieder hinfällig ist. Zudem ist die Farbe nicht wasserfest, was aber durch eine zusätzliche, kostenpflichtige Lackierung verhindert werden kann. Beim UV-Druck wird spezielle Farbe mit UV Licht getrocknet, die sich dann als Schicht auf der Leinwand ablegt. Unter UV-Bestrahlung härtet die Farbe sofort aus – dadurch entfallen lange Trocknungszeiten, die Fotos sind glänzend und einige Jahre lichtecht. Aber dadurch, dass die Farbe auf der Leinwand als Schicht aufliegt, kann sie mit der Zeit etwa durch häufige Temperaturschwankungen und Sonneneinstrahlung brechen und sich vom Untergrund ablösen, was mit der Zeit feine Risse im Bild ergibt. Zum Waschen und Reinigen der Druckmaschine müssen Lösemittel verwendet werden. Beim Druck mit Lösungsmittelfarben verbindet sich die Farbe aufgrund der Lösungsmittel chemisch mit der Beschichtung der Leinwand, was eine hohe Haltbarkeit zur Folge hat. Auch beim Lösungsmitteldruck (wie beim UV-Druck) entstehen gesundheitsschädliche Dämpfe, die abgesaugt und gefiltert werden müssen. Allerdings befinden sich im Bild dann keine Lösungsmittelreste mehr, da diese bei den getrockneten Farben verdampft sind.

3

Den besten Anbieter finden

Wie oben beschrieben, sollte der Preis nicht der alleinige Grund für die Wahl des Händlers sein. Service (Telefonische Ansprechpartner), das verwendete Druck-Verfahren, die Leinwandqualität, Hilfe bei der Fotovorlage bzw. eine Information, falls die Vorlage zu schlecht ist, verschiedene Rahmungen etc. können ausschlaggebend sein. Ein großes Leinwandfoto bedarf mehr Aufmerksamkeit, als ein kleines, das man den Urlaubsbekanntschaften zukommen lassen will.
Zumeist werden die bedruckten Leinwände auf Holzkeilrahmen aufgezogen. Fast alle Anbieter ziehen die Leinwand auf 2 cm starken Keilrahmen auf und verlangen einen Aufschlag – bei Großformaten – für einen 4cm starken Rahmen. Bevorzugt sollten unverleimte Holzrahmen verwendet werden. Ob nordische Fichte oder heimische Kiefer für die Rahmen verwendet werden, ist nicht ausschlaggebend. Wichtig ist, dass das Holz abgelagert und trocken ist, um ein Verziehen zu vermeiden. Bei großformatigen Leinwandfotos lohnt es sich nachzufragen. Ebenso bei der Wahl der verwendeten Leinwand. Manche Anbieter benutzen Leinwände aus 100 Prozent Baumwolle, einige ein Mischerzeugnis aus Baumwolle und Polyester.
Grundsätzlich gilt: Je mehr Informationen der Anbieter zu Verfügung stellt, je mehr Fragen also im Vorfeld schon auf der Homepage beantwortet werden, desto einfacher gestaltet sich der Bestellvorgang. Anbieter, die sofort eine Registrierung verlangen, ohne dass man ausreichend Chancen hatte sich über das Produkt zu informieren, sollten nicht berücksichtigt werden, auch wenn der Preis „unschlagbar“ günstig ist.

4

Die Qual der Wahl: Anbieter im Überblick

Anbieter im Überblick. Die Reihenfolge stellt keine Wertigkeit dar.

  1. leinwandfoto.de
    Große Auswahl an Formaten, viele Tipps und Hinweise, übersichtliche Homepage.
  2. posterinxl.de
    Homepage sehr überschaubar, Druck auch auf Künstlerleinwand möglich.
  3. artido.de
    Mehrere Produkte auf der Homepage, Informationen ausreichend, von Öko-Tex ausgezeichnet, geleimte Keilrahmen im Preis enthalten.
  4. atelier2f.de
    Inhabergeführtes Unternehmen, sehr viele nützliche Informationen und Hinweise.
  5. posterjack.com
    Lieferung erfolgt auf 4cm starken Keilrahmen, viele Produkte, Informationen etwas dürftig, Öko-Tex zertifiziert.
  6. postertaxi.de
    Gute Informationen, die jedoch etwas versteckt sind. Druck auf Künstlerleinwand (380g/m²) aus 100% Baumwolle.
  7. meinfoto.de
    Informationen ausreichend, viele Formate, günstige Preise, Testsieger von getestet.de
  8. pixum.de
    Viele Tipps, kostenlose Fotosoftware, Anleitungsvideos, gute Auswahl, viele Produkte
  9. foto.com
    Internationales Unternehmen, etwas unübersichtlicher Internetauftritt, Preisberechnung etwas kompliziert, gute Auswahl
  10. leinwand-xxl.de
    Übersichtlich, klar strukturierte Homepage. Bietet nur Leinwandfotos an, viele Formate, Tipps und Infos im Hilfebereich.

Tipps und Hinweise

  • Schauen Sie als Alternative nach örtlichen Druckereien. Dort ist der individuelle Service meist hoch, man kann über den Preis verhandeln, die Materialien begutachten und hat bei Reklamationen einen direkten Ansprechpartner. Zudem spart man sich die Versandkosten.
  • Sitzt der Anbieter in Deutschland? Ein Blick ins Impressum sollte Klarheit verschaffen.
  • Sind die Kontaktdaten ausreichend und ist die Firma sowohl per Mail als auch per Telefon zu erreichen?
No votes yet.
Please wait...

2 Meinungen

  1. Na super und was kostet das dann? Preise wären ja echt mal (auch im Vergleich!) interessant gewesen und nicht nur ne HP Auflistung!

  2. Wie oben beschrieben, sollte der Preis nicht der alleinige Grund für die Wahl des Händlers sein. Service (Telefonische Ansprechpartner), das verwendete Druck-Verfahren, die Leinwandqualität, Hilfe bei der Fotovorlage bzw. eine Information, falls die Vorlage zu schlecht ist, verschiedene Rahmungen etc. können ausschlaggebend sein.
    Da muss man halt mal ein wenig selbst recherchieren. Wer´s billig haben möchte, findet überall Werbung im Netz. Wer Qualität will, sollte halt vergleichen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*