Ford Mondeo Test – unterwegs im neuen Mondeo Turnier

Der neue Ford Mondeo zeigt sich nicht nur äußerlich auf dem Stand der Zeit – auch innen hat der große Kölner wesentlich an Attraktivität gewonnen, wie wir bei unserem Ford Mondeo Test mit dem neuen Kombi geschwind erfahren durften.

Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum

Die sportlich gezeichnete Frontpartie unseres Mondeo Turnier erfreut – doch die erstmals elektrisch arbeitende Kofferraumklappe ist der heimliche Star. Sie ist wie die adaptiven LED-Scheinwerfer, die Lederausstattung und das Key-Free-System Bestandteil vom Design-Paket II, das unseren ab 31.150 Euro verfügbaren Ford Mondeo Turnier 1.5 EcoBoost deutlich aufwertete. Zusätzlichen Komfort brachte das Paket gleichen Namens, das zum Beispiel einen zehnfach einstellbaren Fahrersitz und Adaptive Cruise Control umfasste. Es erhöhte den Ford Mondeo Preis um 2.000 Euro, für 400 Euro weniger bescherte uns das Business Paket II in den automatischen Einparkassistenten, das Navigationssystem, die Rückfahrkamera sowie DAB-Radio.

Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum

Beim Ford Mondeo Test ging es sehr gediegen zu

Das Infotainment-System wurde im neuen Ford Mondeo Titanium über den serienmäßigen 8-Zoll-Touchmonitor gesteuert, was der Bedienung wie auch der unkomplizierte Menuaufbau erheblich zugute kam. Zu den bedeutsamsten Novitäten zählte der in Hellgrau ausgekleidete Innenraum, was dem neuen Ford Mondeo ein deutlich einladenderes Ambiente verlieh als mit den vorigen dunklen Tönen. Verarbeitungs- und Materialqualität haben erfreulicherweise ebenfalls kräftig zugelegt. Darüber hinaus hält der Mondeo 2015 als erstes der europäischen Ford Modelle Gurtairbags für die Fondpassagiere bereit mit. Die fühlen sich aufgeblasen, wie ein Vorab-Test 2011 zutage brachte, sehr angenehm im so besser geschützten Brustbereich an.

Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum

Neuer Mondeo 1.5 EcoBoost ist sparsam und kraftvoll

Was beim Ford Mondeo Test vollends gefiel, waren Antriebsstrang und Handling: Der neue 1.5 EcoBoost-Vierzylinder setzt Gasbefehle spontan um und ist mit 116 kW/160 PS ein durchaus kräftiger Geselle. Das Drehmoment-Maximum von Nm steht zwischen und Touren zur Verfügung und ermöglicht einen Spurt von 0 auf 100 km/h in 9,3 Sekunden. Das Sechsgang-Handschaltung vom Mondeo Turnier punktete sowohl mit Leichtgängigkeit als auch mit guter Führung und machte es so zur Freude, den Schaltempfehlungen Folge zu leisten. Dabei fiel die wirksame Geräuschisolation positiv auf, genauso wie der geringe Durchschnittsverbrauch von 5,9 l/100 km. Wenngleich der neue Mondeo Hybrid sich nochmals weniger genehmigt, kann das Hybridauto hinsichtlich Laufkultur und Durchzug seinem konventionell angetriebenen Bruder nicht das Wasser reichen.

Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum

Der neue Ford Mondeo Turnier gefiel auf ganzer Linie

Das interaktive Fahrwerk unseres Ford Fondeo Turnier war – ein Glück auf den oft geschundenen Straßen des Havellandes – prinzipiell sehr komfortabel ausgelegt, einer ambitionierteren Fahrweise aber stets zugetan. Und einer solchen kam auch die direkte Lenkung zusammen mit der elektronischen Dämpferverstellung sehr zugute. Hierzu dürften auch die aufpreispflichtigen 235/45er Pneus auf 18-Zoll-Rädern einen Beitrag geleistet haben. Ergebnis vom Ford Mondeo Test: Mit all seinen Stärken und Annehmlichkeiten, zu denen auch die tiefe Ladekante des maximal 1.630 Liter fassenden Gepäckabteils gehört, eignet sich der 217 km/h schnelle Ford Kombi als Vertreterauto genauso gut wie als Erstwagen für Familien.

Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum Impressionen vom Ford Mondeo Test ©Arild Eichbaum

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*