Fernabitur machen: Die wichtigsten Tipps und die Kosten

Ein Fernabitur ist für all jene, die nicht von vornherein das Gymnasium besucht haben, eine der besten Ideen, um sich auch während des schon begonnenen Arbeitslebens die Chancen zu sichern, die man auf dem Arbeitsmarkt heute bekommen kann.

Seine Hochschulreife nachholen ermöglicht auf eine Universität zu gehen, ein Fernstudium zu beginnen oder bringt schon von sich aus bessere Möglichkeiten bei Arbeitgebern. Da sich das Fernabitur ebenso wie das Fernstudium von zu Hause aus gestaltet, können Lernwillige ihren Abschluss je nach Zeit- und Interessenlage planen und durchführen. Die Lerninhalte werden dabei ebenso gründlich vermittelt, wie wenn die Anwesenheit gefragt ist, aber hierbei lernen die angehenden Abiturientinnen und Abiturienten eigenverantwortlich.

Fernabitur: So wirds gemacht!

1

Wahl des Abschlusses

Beim Fernabitur stellt sich oft die Frage, ob man das Abitur oder die Fachhochulreife anstrebt. Das Abitur bietet bei dieser Wahl die größeren und vielfältigeren Möglichkeiten, während die Fachhochschulreife zielgerichteter ist und einen anderen Fokus hat. Auch sind die Voraussetzungen andere.
2

Voraussetzungen

Abitur: mindestens ein Hauptschulabschluss, besser noch ein Realschulabschluss (die Dauer ändert sich, die Ansprüche sind andere)
Fachhochschulreife: mindestens ein Abschluss an der Hauptschule und ein Jahr Berufserfahrung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung
3

Wertigkeit

Beide Varianten sind durch ihre Prüfung vor Ort (im Gegensatz zum Lernen zu Hause) den regulären Abschlüssen vollständig ebenbürtig.
4

Institute

Einige der Institute, an denen man seine Hochschulreife nachholen kann:

  • Institut für Lernsysteme (ILS)
  • Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB)
  • Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD)
  • Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF)

 

5

Regelzeiten

Für die gewählten Prüfungsfächer werden Regelzeiten angesetzt. Doch sind diese gerade dann, wenn man sein Fachabi neben dem Job macht, kaum einzuhalten. Hier sollte man sich – so man es sich leisten kann – nicht verzagen.
6

Lernen

Die einzelnen Institute senden die Unterrichtsunterlagen in allen verfügbaren Medien und passend zu den Inhalten zu, man selbst muss sie zum Lernen nur durcharbeiten. Prüfungen können ebenfalls zu Hause absolviert werden, meistens jedoch muss man sich hierfür zu den Instituten oder einem dazu bestimmten Ort begeben.
7

Prüfungsfächer

Es empfiehlt sich, frühzeitig sich mit den Fächern, die letztlich wesentlich werden, besonders auseinander zu setzen, um Zeit und Kosten zu sparen.
8

Kosten

Im Allgemeinen rechnet man mit etwa 130 Euro pro Monat, wenn man die Hochschulreife nachholen will.

3 Meinungen

  1. Es gibt neben den genannten Möglichkeiten noch weitere Wege, “online” das Abitur nachzumachen, etwa das Telekolleg oder auch die Virtuelle Berufsoberschule Bayern. Daneben kann man sein Abi natürlich auch an einer Abendschule oder an einem Kolleg nachholen. Alle Möglichkeiten bereiten auf das sog. “Externenabitur” vor, die Prüfung werden also gegenüber einem Schulamt abgelegt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*