Etwas für Hobby-Manager

Das ist ein kostenloser Online-Fußallmanager, bei dem ich mit
17 anderen Fußballverrückten eine Gemeinschaft gegründet habe und seither um
Spieler und Punkte buhle. Das Einsteigen ist denkbar einfach. Du brauchst dafür
nur ein paar Freunde, die deine Fußballleidenschaft teilen. Dann legt ihr eine
so genannte „Community“ an und legt los.
 
Am Anfang werden allen Mitgliedern 11 Spieler aus den aktuellen
Bundesligakadern zugewiesen. Zusätzlich erhält jeder 20 Millionen in virtueller
Währung für zukünftige Transfers. Damit kann auf dem Transfermarkt gewildert
werden.
 

Die Regeln

 
Das eigentliche Ziel bei Comunio ist es, an Spieltagen möglichst
viele Punkte mit seinem Team zu ergattern. Die Punktevergabe richtet sich nach
den Kickernoten, die jeder einzelne Spieler eines Teams erhalten hat. Beispiel:
Vittek hat für seinen Hattrick gegen Köln die Kickernote 1 bekommen. Bei
Comunio entspricht das 20 Punkten –eine Traumwertung.
 
Damit wärst du schon ganz weit vorne mit dabei. Allerdings
werden alle 11 Bewertungen deines Teams addiert. Wenn du gleichzeitig auch einen
Alpay (Kickernote 5 gegen Nürnberg) in der Aufstellung hast, gibt es gewaltig Punktabzug.
 

Mit anderen Augen

 
Soweit zu den Regeln. Nun zu den Auswirkungen. Ich verfolge
die Spieltage seither mit ganz anderen Augen. Während ich früher bei der Partie
Schalke gegen Leverkusen nur mäßig amüsiert auf dem Sofa saß, bekommen ich
heute schwitzige Hände, wenn„mein“ Sturmduo Larsen, Sand das Runde nicht ins
Eckige bekommt. Wenn es um den persönlichen Erfolg geht ist jahrlange Abneigungen
irrelevant –dank Comunio.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*