Ein kleines Gedicht

Im Alter ganz allein

Geimsam verlassen im Alter ganz allein.
ich frag mich ist das gerecht?
Muss das so sein?
Das ganze Leben geschuftet geplagt
niemals verzweifelt niemals geklagt.
Von früh bis spät in der Nacht
am Krankenbett der Kinder gewacht.

Gestrickt gestopft genäht und geflickt
und alle ordentlich zur Schule geschickt.
zum Weihnachtsfeste
gab`s für die Kinder nur das Allerbeste.
gewaschen gebügelt gekocht
geschrubbt und geputzt
doch das alles hat rein gar nichts genutzt.

Nun sind wir alt und grau geworden,
und tragen ganz allein die Last unsrer Sorgen.
keiner hat Zeit keiner ruft an
wer weiß wie das noch enden kann?

4 Meinungen

  1. Hier ein hübsches Gedicht vom 11 jährigen Samuel. Er hat dieses Gedicht für eine 90 Jahre alte Nachbarin gedichtet. Es gibt doch auch Hoffnung, dass alte Menschen geliebt werden.Der ewige Kreis des Lebenszeigt uns, es ist nicht vergebens,mit anderen froh zusammen zu sein,das ist die Kunst, so soll es sein.Am Anfang kommen als Kind wir zur Erd’und werden von Gott zum Menschen gelehrt.Später wird man zur Schule gebracht,doch ist viel schwerer als gedacht,zu lernen, was man im Leben tun muss,bei der Liebe, beim allerersten Kuss.Um dorthin zu gehen, wohin man selbst will,und manchmal bleibe lieber still,bleibe mal für dich allein,so wirst du groß und bleibst nicht klein.Freut euch am Lebendas Gott euch gegeben.Denn dann kommt das Alter allmählich daher,dann wird’s für euch manchmal sehr schwer.Ihr seid oft gebrechlich und krankdoch Gott reicht euch immer die Hand.Dann wird er euch holen ins Himmelreich,folget ihm stets und nehmt es sogleichund gehet zusammen ins ewige Reich.Dort werdet ihr wieder zum Leben erwecktund haltet euch dort nicht länger versteckt.So geht diesen ewigen Kreis des Lebensund freut euch am Leben es ist euch gegeben.

  2. Ja, wirklich ein klasse Gedicht !

  3. Von einem 11 jährigen? Spitze!! Hut ab!!!!!!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*