Ein außergewöhnlicher Fahrradurlaub auf den Philippinen

Mitten im Pazifischen Ozean liegen die zu Südostasien gehörenden Philippinen. Sie bestehen aus 7.107 Inseln, die in drei Regionen unterteilt sind. Im Norden der Philippinen liegt die Inselgruppe Luzon. In der Mitte liegt die Inselgruppe der Visayas. Zu ihr gehören unter anderem die Inseln Cebu, Samar, Leyte und Negros. Und im Süden der Philippinen liegt die Inselgruppe Mindanao. Die Filipinos sind ausgesprochen gastfreundlich und zeigen interessierten Besuchern gerne ihre herrlich weißen Sandstrände und ihre noch aus der Kolonialzeit stammenden Kirchen und Bauten.

Fahrradurlaub auf den Philippinen

Für Fahrradtouristen aus der ganzen Welt sind die Philippinen noch ein Geheimtipp. Wer ein fast unbekanntes Reiseerlebnis sucht, erlebt zum Beispiel die verzaubert wirkende Inselgruppe der Visayas mit dem Mountainbike (ein geeignetes ist beispielsweise das Centurion Backfire von Fafit24.de).

Es werden geführte Touren angeboten, die, je nach Angebot, bis zu 14 Tagen dauern können. Bei den begleiteten Touren ist immer ein Versorgungswagen in der Nähe, der den Proviant, Flickzeug und Ersatzteile an Bord hat. Ist ein Radfahrer erschöpft, wird er ein Stück mitgenommen und kann sich erholen.

In den Visayas werden geführte Fahrradtouren gerne in den Regionen Bohol, Negros, Cebu und Squior angeboten. Es gibt wenig Verkehr, die Straßen sind gut, die Landschaft atemberaubend und wird es einem zu warm, sind Strand und Wasser meist in der Nähe.

Für jede Fahrradtour gilt die Devise: leicht reisen. Nur mitnehmen, was unbedingt notwendig ist. Auf Zelt und Schlafsack kann verzichtet werden, es gibt überall günstige Unterkünfte und sehr viele kleine Straßenrestaurants.

Die Philippinen per Pedes entdecken

Gut trainierte Mountainbiker schrecken auch nicht vor anstrengenden Touren zurück. Eine besonders schöne, aber auch anstrengende, Tour führt durch die Kordilleren auf der Insel Luzon, über die wundervolle Halsema Road von Baguio bis nach Bontoc und dann weiter bis zu den weltbekannten Reisterrassen.
Eine der geführten Touren führt 14 Tage lang über die Inseln Leyte, Cebu und Bohol. Es geht durch unberührte Landschaften, vorbei an Reisterrassen, zum Danao See, entlang weißer Traumstrände, zu Wasserfällen, heißen und kalten Quellen und Vulkanen.
Oder 12 Tage lang Sonne, schöne und einsame Strände, den Underground River und die Inselwelt El Nido erleben.

Wer noch aktiver sein möchte, wählt vielleicht eine Kombination aus Biken und Klettern inmitten traumhafter Landschaften.
Viele Touren sind möglich, geführt oder eigenständig geplant. Überall ist sieht man die zauberhaften und üppigen Landschaften, Sehenswürdigkeiten und begegnet den gastfreundlichen Filipinos.

Ein Urlaubstrend mit Zukunft

Ein Urlaub auf den Philippinen ist immer ein grandioses Erlebnis. Ein Radurlaub jedoch macht sie zu einem unvergesslichen Erlebnis. Für die Einreise wird nur ein gültiger Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 6 Monaten benötigt. Die Besucher bekommen anstandslos ein 21 Tage gültiges Touristenvisum. Und zwischenzeitlich hat auch die Tourismusbehörde von Cebu erkannt, dass sich für die Philippinen als Fahrradland ein recht großes Potenzial eröffnet und beginnt weltweit auf den einschlägigen Messen für das Land zu werben.

Artikelbild: Sulabaja (Fotolia)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>