Ein 3 Liter Haus bauen und Energie sparen: so geht’s!

Ein 3 Liter Haus ist als besonders sparsamer Vertreter der Niedrigenergie ein Passivhaus, das mit etwa 3 Litern Heizöl pro Jahr (gerechnet pro Quadratmeter) auskommt. Mit einem solchen Bau kann gleich mehrere Vorteile nutzen:

Zum einen spart man Rohstoffe, zum anderen fördert man den Umweltschutz und zum Dritten spart man bares Geld, dass man buchstäblich zum Fenster hinaus wirft, wenn man sich keine Gedanken um Isolierung, Bauweise und Nutzung anderer Energiequellen macht. Ein Umbau eines bereits vorhandenen Hauses kann relativ kostspielig werden – wobei sich die Ausgaben auch hier rechnen, wenn man durch Wärmerückgewinnung und Wärmedämmung die späteren Heizkosten einsparen kann.

3 Liter Haus: So wirds gemacht!

1

Hochwertige Bauteile

Um ein 3 Liter Haus zu realisieren, muss man darauf achten, die entsprechenden Baumaterialien zu verwenden. Es empfiehlt sich immer, die hochwertigeren Varianten zu beschaffen, um den gewünschten Effekt der Niedrigenergie zu erreichen.
2

Wärmedämmung

Ein Passivhaus, das diesem niedrigen Energiestandard gerecht wird, benötigt besonders in den Bereichen der Decken, des Kellers und des Daches eine besondere Dämmung. Die Außenwände sollten mindestens 45 Zentimeter dick sein, Wärmeschutzscheiben in den Fenstern angebracht werden.
3

Solarenergie

Mit einer Solaranlage kann man Warmwasser aufbereiten und somit Energie sparen.
4

Heizung

Die Heizung im 3 Liter Haus kann auf verschiedene Weise betrieben werden: Heizöl, Gas und Pelletsheizungen bieten die energiereichsten Quellen, Kamine und dergleichen erweisen sich durch die Rauchentwicklung und unkontrollierbare Wärmeentwicklung als schwierig.
5

Lüftung

Das Belüftungssystem im Passivhaus muss gut durchdacht werden, damit es hierdurch nicht zu einem Wärmeaustausch mit der Umwelt kommt, der dann wieder im Gegensatz zu den Ansprüchen an die Niedrigenergie führt.
6

Beratung

Wenn man ein 3 Liter Haus errichten will, ist es sinnvoll, sich eine gute Beratung zu suchen. Die Planung eines solchen Projekts kann man spezialisierten Firmen überlassen, die sich mit den Energiestandards auskennen.
7

Förderung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert innerhalb des KFW 40 den Neubau eines 3 Liter Hauses, so dass die Kosten hierfür gut verteilt werden können.

2 Meinungen

  1. Schönen guten Tag,das klingt auf jeden Fall spannend. Wir werden uns in den nächsten paar Jahren auch damit beschäftigen. Das Thema Haus bauen ist ja relativ komplex und viele Sachen wollen beachtet werden. Deswegen freue ich mich immer über Informationen von Personen, die es schon gemacht haben oder schon dabei sind.Viele Grüße, Nadine

  2. Danke für den aufsschlussreichen Text. Wir planen ebenfalls einen Hausbau und ökologisch bauen steht bei uns auch ganz oben inder Planung. Daher gefällt uns der Text sehr gu, da er uns das Drei-Liter Haus doch sehr viel näher bringt.Vor allem die baulichen Merkmale sowie die Fördermöglichkeiten sind sehr gut ausgeführt.Nochmals DankeStan

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*