Eigene Werbekampagne erstellen: so geht’s

Mit der Werbung steht und fällt der Erfolg einer guten Idee. Wenn Sie eine eigene Werbekampagne erstellen möchten, gibt es ein paar Vorüberlegungen, die getroffen werden müssen. Dabei sollte eine Frage im Fokus stehen: Was ist Ihr Werbeziel? Nun müssen Sie die nächsten Schritte festlegen und einen Zeitplan abstecken. Von den Kosten, die Sie eingeplant haben, hängt ab, in welchem Ausmaß Sie die Werbekampagne in die Hände einer PR Agentur legen. Da es sehr aufwendig ist, Kreativität erfordert und Zeit kostet, eine Werbekampagne selbst zu planen und umzusetzen, müssen manche Bereiche gegebenenfalls an eine Werbeagentur abgegeben werden – auch wenn Sie dafür mitunter einiges an Geld auf den Tisch legen müssen. Im Vorfeld sollten Sie sich daher auch überlegen, welche Kosten Sie einplanen möchten, um die Aufträge vergeben zu können. Welche Schritte auf Sie zukommen, damit Sie eine eigene Werbekampagne erstellen können, lesen Sie hier.

Eigene Werbekampagne erstellen: Was wird benötigt?

  • Werbeplan / Marketingplan
  • Flyer
  • Inserat
  • Website
  • Plattformen im Internet
  • Messeauftritt
  • Corporate Identity
  • Corporate Design

 

Eigene Werbekampagne erstellen: So wirds gemacht!

1

Die Situationsanalyse

Zu Beginn müssen Sie erst einmal eine Standortbestimmung machen. Hierbei wird die bewerbende Marke konkretisiert und die Mitbewerbermarken analysiert. Im Folgenden steht Ihr eigenes Produkt im Fokus, eine sogenannte Ist-Analyse. Welche Eigenschaften hat das Produkt/die Leistung, die Sie anbieten? Welche Stärken oder Schwächen gibt es? In welcher Form nutzen Sie derzeit Werbung? Nachdem Sie diese Fragen erörtert haben, können Sie sich um den nächsten Schritt, die Zielsetzung kümmern.

2

Die Zielsetzung

In diesem Schritt müssen Sie Ihr gestecktes Werbeziel konkret benennen. Hierzu zählen Marketing- und Kommunikationsziele. Zu Ihrer Zielsetzung gehört des Weiteren auch die Beschreibung der Zielgruppe, die Sie gerne ansprechen möchten. Sind dies zum Beispiel andere Unternehmen oder junge Leute? Wichtige Merkmale der Zielgruppe sind die Einstellung zur Produktgruppe, Wünsche, Bedürfnisse, Erwartungen und vieles mehr. Welchen Nutzen, funktional oder emotional, hat Ihr Produkt oder Ihre Dienstleitung für die Zielgruppe? Hieraus leitet man die zentrale Werbebotschaft ab. Im nächsten Schritt geht es an die Rahmenbedingungen, damit Sie eine eigene Werbekampagne erstellen können.

3

Die Rahmenbedingungen

Um die Rahmenbedingungen festlegen zu können, müssen Sie sich die Corporate Identity Ihres Unternehmens einmal genauer ansehen. Gibt es ein Corporate Design, bestimmte Stilelemente? Dazu gehört eine festgelegte Schriftart, ein Logo, bestimmte Slogans. Es ist von Anfang an sinnvoll, ein eigenes Corporate Design zu verwenden, um nach außen ein einheitliches Bild zu vermitteln. Wenn diese Elemente einmal festgelegt und erstellt wurden, können Sie beliebig oft für Messeauftritte, Produktmappen, Werbeflyer, die Firmenwebsite und alle anderen PR-und Werbemaßnahmen eingesetzt werden. Sie müssen den Zeitplan im Vorfeld abstecken, damit Sie schrittweise und strukturiert vorgehen können und für die Kampagne ein zeitliches Fenster abarbeiten können.

4

Die Kosten

Werbung ist teuer, aber ohne Aufmerksamkeit zu erhalten, kann der Rubel nicht rollen, da Sie schließlich auf Ihr Produkt aufmerksam machen müssen. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, zumindest zum Teil eine Werbeagentur ins Boot zu holen. Wenn Sie die ganze Werbekampagne in Agentur-Hände geben möchten, ist dies bestimmt für Sie einfacher, jedoch sollten Sie im Vorfeld die Kosten abklären. Es gibt für die Agentur-Bezahlung verschiedene Modelle, wie ein Honorarsystem oder Bezahlung auf Provision, um nur zwei zu nennen. Wenn Sie die Kampagne in Eigenregie aufziehen möchten, brauchen Sie zum einen Zeit, aber auch das nötige Geschick, wie grafische Fähigkeiten, sprachliche Versiertheit, ein kreatives Händchen und die nötigen Materialien, wie Grafikprogramme. Wenn Sie noch ganz am Anfang stehen ein Corporate Design zu entwickeln, wäre es ratsam, sich mit einer Werbeagentur oder einem Grafiker zu besprechen. Damit Sie nicht von den Kosten überrascht werden, hilft es, im Vorfeld einen Marketing- oder Business-Plan zu entwerfen und Kostenvoranschläge einzuholen.

5

Kanäle für Werbemaßnahmen

Zum einen braucht jedes Unternehmen eine gute Website. Zum anderen können Sie die Printmedien, beispielsweise Fachzeitschriften, für Werbemaßnahmen in Form von Anzeigen nutzen. Wer heute auf sich aufmerksam machen will, kommt um soziale Netzwerke, die es in den unterschiedlichsten Bereichen und für die verschiedensten Zielgruppen gibt, nicht herum. Dort können Sie weitere Netzwerke aufbauen und vielleicht Kooperationen gründen. Probeleistungen können ebenfalls hier angeboten werden. Auf diesem Weg überzeugen Sie Ihren potenziellen Kunden von Ihrer qualitativ hochwertigen Arbeit. Aber auch „reale“ Netzwerke wie Familie und Freunde, können einem dabei helfen, weitere Kontakte zu knüpfen. Wie bereits oben beschrieben, ist eine Corporate Identity bei allen Maßnahmen grundlegend wichtig, damit man Sie bereits am Logo, der Farbe, dem Slogan oder dem Schriftzug erkennt. Der Wiedererkennungswert ist bei einer Werbemaßnahme das A und O. Wenn Sie eine Promotionaktion planen, können Sie dafür Flyer und Give-aways verteilen. Auch ein Auftritt auf einer Messe, die zur Branche passen muss, ist ratsam. Das nötige Personal und die Gestaltung des Messeauftritts können Sie bei Event- oder PR-Agenturen in Auftrag geben. In welchem Umfang die Kampagne umgesetzt wird, hängt vom Budget ab. Wenn Sie viel Geld einsetzten möchten, können Sie auch überregionale Vertriebskanäle wie Fernseh- und Radiowerbung nutzen. Um eine eigene Werbekampagne erstellen zu können, bedarf es viele Vorüberlegungen, gute Kontakte, kreatives Geschick und eine strukturierte Planung. Aber wer gut wirbt, wird dafür belohnt, das ist sicher. Viel Erfolg mit Ihrer eigenen Werbekampagne!
Wollen Sie eine gelungene Werbekampagne sehen, dann schauen Sie hier.
Eine sehr gelungene, wenngleich extrem aufwändige Werbekampagne gibt es im Folgenden zu bewundern. Verwirren kann gute Werbung immer – und die Menschen mit einzubinden ist ebenfalls von großem Vorteil. Das alles erregt Aufmerksamkeit…
[youtube FOcujXpbkhg]

Tipps und Hinweise

  • Ein Teil dieses Artikels fußt auf dem Buch: Schweiger, Günter, Gertraud Schrattenecker. 2005. „Werbung. Eine Einführung.“ 6. Aufl. Stuttgart: Lucius & Lucius.
  • Eine Corporate Identity und ein Corporate Design sind die Grundlage für eine gute Werbekampgane.
  • Informationsveranstaltungen zu diesem Thema könne auch bei der IHK besucht werden.
  • Präsentieren Sie sich nach außen postiv, das ist der erste Schritt zum Erfolg.
  • Ein Teil dieses Artikels fußt auf dem Buch: Schweiger, Günter, Gertraud Schrattenecker. 2005. „Werbung. Eine Einführung“. 6. Aufl. Stuttgart: Lucius & Lucius. (Seite 153-156). Dieses Buch ist im Allgemeinen zu dieser Thematik sehr empfehlenswert!
  • Es ist wichtig, Netzwerke zu bilden, auch in Form sozialer Plattformen im Internet, die überregional oder weltweit agieren.
Schwierigkeitsgrad:  
No votes yet.
Please wait...

3 Meinungen

  1. Das ist eine schöne Zusammenfassung. Schön ist auch noch wenn Social media und techniche Neuerungen mit berückishctigt werden. Hier ist ein gutes Beispiel für Fitness Werbung mit modernen QR-Codes. Welche durch Passanten eingescannt werden können und er dafür ein Probetraining erhält. Für die konservative Fitnessbranche ist das eine interessante Idee http://www.evivi.de/portfolio/newsarchiv/details/article/fitness-werbung-kreative-werbeaktion-mit-interaktiver-strassenbahn.html

  2. eine eigenständige sichtweise. vor allem nicht der allgemeine mist, wie ich finde.

  3. Directmarketeer Marie Schmiedt

    eine unübliche betrachtungsweise. vor allem nicht der übliche einheitsbrei, wie ich finde.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*