DTM: Vor dem Hockenheimkrimi

Die DTM ist ein knallhartes Geschäft, da sind wir uns alle einig. Aber natürlich hoffen wir, dass es beim nächsten Rennen trotzdem sportlich zugehen wird. Audi hat klar die besseren Karten, schließlich reisen sie als Tabellenführer an. Mit Mattias Ekström (Audi/44 Punkte), Bruno Spengler (Mercedes/42 Punkte) und Martin Tomczyk (Audi/40 Punkte) haben noch drei Piloten die Chance den begehrten Titel zu gewinnen.

Hockenheim ist ein gutes Pflaster für Audi. Schließlich konnten Ekström und Tomczyk zu Saisonbeginn einen Doppelsieg herausfahren. Dennoch hofft Norbert Haug auf einen Sieg seiner Piloten.

Mercedes-Benz Motorsportchef Norbert Haug: „Das 300. Rennen in DTM inklusive der insgesamt 50 DTM/ITC- Rennen in 1995/1996 sind eine denkwürdige Etappe für unser Tourenwagenengagement. Ich habe die meisten dieser Rennen vor Ort erlebt und beste Erinnerungen an den Großteil der insgesamt 140 Siege und an alle neun gewonnenen Meistertitel – die allerbesten allerdings an die begeisterten Zuschauer und die Fankultur der DTM. Sollte es in Hockenheim der zehnte Titel für uns werden, dann wäre das eine schöne Belohnung für all unsere Teammitglieder nach einer so harten, ereignis- und auch ausgesprochen arbeitsreichen Saison. Wir haben zuvor in den Jahren 2005 und 2006 zwei Titel in Folge gewonnen, insgesamt sind es fünf in den letzten sieben Jahren seit dem Neustart der DTM. Noch viel wichtiger ist uns allerdings, dass beim Finale in Hockenheim der Druck, unbedingt gewinnen zu wollen, nicht überhand nimmt. Alle Zuschauer und alle Beteiligten haben ein hartes aber faires Finale verdient – wer in Hockenheim schneller und besser ist, soll Rennen und Titel gewinnen, auf der Strecke, alleine und ohne Teamorder."

Weitere Infos gibt es >>hier.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*