Drei Azubis für zwei Gehälter

18.000 Euro pro Azubi im Jahr seien für viele kleinen
Betriebe einfach zuviel und würden sie daran hindern, noch weitere Lehrlinge
aufzunehmen. Dies ist auf jeden Fall die Meinung des Präsidenten des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Ludwig Georg Braun, die er gestern gegenüber
der Chemnitzer Freien Presse vertrat. Von daher sollten Mittelständler, die
drei Lehrlinge ausbilden, obwohl sie sich eigentlich nur zwei leisten könnten,
auch nur für zwei zahlen. Der Lohn sollte unter den drei Azubis aufgeteilt
werden.

Dem widersprach die Sprecherin der IG-Metall Ingrid Gier in Frankfurt/Main.
Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP sagte sie: “Das ist keine Lösung.
Sonst müsste es ja dort, wo die Vergütungen niedrig sind – wie im
Textilgewerbe, beim Friseur oder in vielen Handwerksberufen – vor Ausbildungsplätzen
nur so wimmeln.”
 
Dass dies nicht der Fall ist, beweisen die Zahlen. Im
siebten Monat des Vermittlungsjahres 2006/06 wurden der Bundesagentur für Arbeit bundesweit 345.921 Ausbildungsplätze gemeldet. Das sind 6.234 (oder 1,8
%) weniger als im April 2005.

Braun hatte bereits im letzten Jahr mit einem Vorschlag für Aufsehen erregt.
Damals sprach er sich für eine einheitliche Basis-Ausbildungsvergütung von 270
Euro aus.
 
Laut DIHK erhalten Azubis durchschnittlich 580 Euro im
Monat. Nicht besonders viel, wenn man überlegt, dass viele davon leben müssen.

Keine Meinungen

  1. Wieso, von 580 Euro kann man doch super leben. (hö hö) Das sollte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags auch mal ausprobieren. Oder ist er der Meinung ob man nun 400 oder 580 Euro bekommt ist egal, denn reichen tut es sowieso nicht? Ich glaube nicht, das kleine Betriebe mehr Auszubis anstellen, nur weil sie ihnen weniger Gehalt zahlen müssen, schließlich braucht man eigentlich auch einen Ausbilder und der hat mit jedem Azubi natürlich mehr arbeit, heißt: man müsste noch einen weiteren Ausbilder haben. Was wieder kostet usw. So sollte es zumindest sein, wenn der betrieb seine Ausbildungspflich ernst nimmt und den Azubi nicht nur als billige Arbeitskraft sieht, wie scheinbar der werte Herr Braun.

  2. Gerda Hohensinner

    Sehr interessant und da kann man noch weiterdenken.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*