Die vier deutschen Champions-League-Teams vor dem 2. Spieltag

Der Ball rollt wieder.

Der Ball rollt wieder.

Drei der vier deutschen Vertreter in der Champions League feierten einen gelungenen ersten Spieltag, nur Bayer Leverkusen rutschte mit dem 0:1 beim AS Monaco aus. Vor den jeweiligen zweiten Partien in der Königsklasse herrscht aber bei allen deutschen Mannschaften Optimismus.

Bayern will bei Geisterspiel nichts anbrennen lassen

Am zweiten Spieltag der Champions League muss Bayern München bereits um 18 Uhr beim ZSKA Moskau antreten. Es wird ein ungewöhnliches Spiel: Aufgrund rassistischer Ausfälle der Moskau-Fans muss die Partie vor leeren Ränge ausgetragen werden – in der Moskauer Arena Khimki steht also ein Geisterspiel auf dem Programm. Den Bayern ist die Spielstätte nicht unbekannt: Bereits in der Gruppenphase der letzten Spielzeit trafen die beiden Teams hier aufeinander, der FCB siegte damals mit 3:1. Nach dem Münchener Auftaktsieg gegen Manchester City (1:0) gilt es, beim vermeintlich leichtesten Gruppengegner bereits die Weichen Richtung Achtelfinale zu stellen. ZSKA dagegen steht nach der herben 1:5-Klatsche beim AS Rom schon mit dem Rücken zur Wand.

Schalke will Euphorie vom Bundesliga-Derbysieg mitnehmen

Schalke 04 empfängt zur gewohnten Champions-League-Anstoßzeit (20.45 Uhr) den slowenischen Rekordmeister NK Maribor. Der Auftakt von S04 verlief vielversprechend – beim Gruppenfavoriten FC Chelsea aus London gab es ein verdientes 1:1. Nach dem Bundesliga-Derbysieg am Samstag gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund mahnt Schalke-Sportvorstand Horst Heldt: „Wir müssen mit dem Derbysieg richtig umgehen. Maribor schlägt man nicht mal so eben im Vorbeigehen.“ Auch Maribor beendete seine Auftaktpartie in dieser bislang völlig ausgeglichenen Champions-League-Gruppe mit einem 1:1-Remis, Gegner war Sporting Lissabon.

Bayer 04 will etwas gutmachen

Am morgigen Mittwoch will Bayer 04 Leverkusen um 20.45 Uhr das unglückliche 0:1 beim AS Monaco wieder wettmachen: Der portugiesische Rekordmeister Benfica Lissabon gastiert unterm Bayerkreuz. Nach furiosem Saisonauftakt ist Bayers Angriffsmaschinerie zuletzt etwas ins Stocken geraten: In den letzten vier Pflichtspielen erzielte Leverkusen nie mehr als ein Tor. Benfica startete mit einer 0:2-Heimniederlage gegen St. Petersburg ebenfalls unglücklich in die Königsklasse – beide Teams stehen also schon unter Druck.

Borussia Dortmund will wieder in die Spur

Bei Borussia Dortmund soll morgen um 20.45 Uhr der Schalter umgelegt werden: In der Bundesliga ist Dortmund sehr durchwachsen gestartet, der vorläufige Tiefpunkt war am Samstag beim 1:2 auf Schalke (Borussia-Trainer Jürgen Klopp: „Ein Scheißabend!“) erreicht. In der Champions League dagegen startete der BVB mit einem starken 2:0-Auftakterfolg gegen den FC Arsenal aus London. Nun muss Dortmund zum belgischen Meister nach Anderlecht, der am ersten Spieltag ein 1:1-Unentschieden gegen Galatasaray Istanbul erreichte. Mit einem Auswärtssieg wäre die Borussia zumindest in der Champions League auf dem richtigen Weg.

Foto: Thinkstock, iStock, Aksonov

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*