Die Top 10 der besten Trinkspiele

Trinkspiele halten sich seit jeher hoch in der Beliebtheit von Partygästen. Während manche keinen Grund brauchen, um lustig zu werden, sind andere gerade durch die Geselligkeit immer wieder für die Partyspiele bereit.

Dabei gibt es aber in der Qualität des Partyspaßes Abstufungen, die in diesen Top 10 berücksichtigt werden sollen. Ebenso der Fakt, dass es, grob gesagt, der Sinn der Trinkspiele ist, möglichst schnell gemeinsam betrunken zu werden. Das kann in der richtigen Gruppe sicherlich Spaß machen – dennoch wird darauf hingewiesen, dass Alkohol besser in Maßen zu sich genommen werden sollte, hier niemand zum Alkoholgenuss und schon gar nicht zum Koma-Saufen angestiftet werden soll, diese Form der Partyspiele Leuten im richtigen Alter vorbehalten sind und gerade exzessives Trinken zu körperlichen Schäden führen kann.

Trinkspiele: So wirds gemacht!

1

Filmzitate

Für den Videoabend: Viele Filme sind voll mit bestimmten, oft genannten Wörtern, Zitaten und Aktionen. Immer wenn eines davon eintritt, wird getrunken. Wer den Einsatz verpasst muss doppelt trinken. Beispiel: Immer wenn in der “Rocky Horror Picture Show” die Namen “Janet”, “Brad”, “Dr. Scott” und “Rocky” genannt werden wird ein Schluck getrunken – bei “Dr. 'von' Scott” das gesamte Glas. Dies lässt sich auf beliebig viele Aktionen ausweiten und auf jeden Film anwenden (bei “James Bond” oder “Forrest Gump” z.B.)

2

Kartenpusten

Auf ein Glas oder einen Becher wird ein Kartenspiel gelegt, die im Kreis herum sitzenden Spieler versuchen nun eine oder auch mehrere Karten vom Glas zu pusten. Bleibt nur noch eine Karte liegen muss der nächste Spieler das Glas austrinken, pustet man selbst alle Karten vom Becher, muss man auch selbst das Glas leeren.

3

Indiana Jones

Abgeguckt bei dem Filmklassiker “Jäger des verlorenen Schatzes” zu fortgeschrittener Stunde bei einer Party: Man sitzt sich gegenüber mit einer vorher bestimmten Zahl von gefüllten Schnapsgläsern, die nacheinander geleert und umgestülpt werden. Wer zuerst aufgibt oder umfällt hat verloren. Vielleicht nicht originell, aber der populärkulturelle Klassiker der Trinkspiele erfüllt seinen Zweck.

4

Meiern / Mäxchen

Jeder Spieler benützt zwei Würfel, von denen die höchste Zahl als Zehner-Anteil gilt, der niedrigere für den Einer (Ein Würfel mit 5 und einer mit 3 macht also 53). Ein gewürfelter Pasch und der sogenannte Meier mit 2 und 1 werden höher gewertet. Die anderen Spieler dürfen dabei die Zahlen nicht sehen, die man ansagt. Der nächste würfelt ebenfalls und nennt eine Zahl, wobei er auch lügen kann, denn sie sollte höher als die des Vorgängers sein. Sollte der folgende Spieler der Auskunft nicht glauben, werden die Würfel aufgedeckt – wurde wirklich gelogen muss der Lügner trinken, entspricht die Zahl der Wahrheit, muss der Zweifler trinken.

5

Flaschendrehen

Kaum eines der Partyspiele kennt so viele Varianten, wie das Flaschendrehen. Im Allgemeinen ist es eine recht billige Ausrede um einmal knutschen zu können, doch kann man in illustrer Runde auch jeden trinken lassen, auf den der Flaschenhals zeigt.

6

I've never

Reihum sagt jeder Spieler etwas, dass er oder sie noch nie gemacht oder bekommen hat. Jeder Mitspieler, der diese Erfahrung schon einmal machte, muss nun einen Schluck trinken. Beispiel: “Ich war noch niemals in New York” – alle Spieler, die schon einmal in New York waren, trinken etwas.

7

Bumms

Man setzt sich in einen Kreis und beginnt, durchzuzählen. Jede Zahl in der eine 7 vorkommt, wird durch das Wort “Bumms” ersetzt (also 1, 2, 3, 4, 5, 6, Bumms, 8, später dann 17, 27, 37 etc.). Verpasst man seinen Einsatz, wird getrunken. Man beginnt im Uhrzeigersinn und ist eine Zahl durch 7 teilbar (14, 21 etc.) wechselt man die Richtung. Gespielt wird bis 70.

8

Capitaine Paf

Jeder Spieler bekommt ein gefülltes Glas. Im ersten Anlauf wird gesagt “Ich trinke auf die Gesundheit des Capitaine Paf”, ein Schluck wird genommen, das Glas abgestellt, mit dem Zeigefinger der rechten Hand einmal auf den Tisch geklopft, ebenso mit dem Zeigefinger der linken Hand, der rechte Fuß wird aufgestampft, der linke auch. Man steht kurz auf und setzt sich hin. In der zweiten Runde verdoppeln sich diese Aktionen. In der dritten Runde verdreifachen sie sich, der Satz wird in “Ich trinke zum letzten Mal auf die Gesundheit des Capitaine Paf” geändert und das Glas muss geleert werden. Sollte ein Fehler im Ablauf unterlaufen, wird das Glas aufgefüllt. Das Spiel ist auch als “Kardinal Paff”, “Cardinal Puff”, “Cardinal Chunder” und “Cardinal Huff” bekannt und der Ablauf kann sich ändern.

9

Kastenlauf

Eines der Trinkspiele mit Tradition: der Kastenlauf. Zwei Spieler nehmen sich einen Kasten Bier und versuchen damit, einen See zu umrunden, während sie den Kasten leer trinken. Die Mannschaft, die als erstes im Ziel mit einem leeren Kasten kommt, hat gewonnen.

10

Bierbaron

Fünf Gläser werden in unterschiedlicher, aufsteigender Menge mit Bier gefüllt und von 1 bis 5 durchnummeriert. Mit einem Würfel wird nun ermittelt, welches der Gläser ausgetrunken (und anschließend wieder gefüllt) werden muss. Bei einer gewürfelten 6 müssen alle Gläser geleert werden.

Tipps und Hinweise

  • http://www.spielwiki.de/Kategorie:Trinkspiele

3 Meinungen

  1. VW kommt aus Wolfsburg, also sehr gut recherchiert…

  2. Letztens in einer kleinen Homerunde gespielt:

    Man nehme eine Gramm-Wage und sucht sich viele kleinere Gegenstände die man in der Wohnung rumliegen hat.
    Nun schätzt jeder Teilnehmer abwechselnd zuerst, wie schwer der Gegenstand sein könnte und anschließend wiegt man diesen.

    Derjenige, welcher am weitesten entfern ist vom Ergebnis, muss trinken dieses Spiel macht sich am besten zu zweit).

    Ist recht lustig wenn nach ein paar Runden Kronkorken plötzlich 30 Kilo wiegen sollen. 😉

  3. Tolle Sammlung. Einige von denen kannte ich noch nicht. Danke für die klasse Übersicht und super Beschreibung. Super gemacht!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*