Die Pflege zu Hause

Heute möchte ich einmal etwas darüber schreiben, was im Augenblik in aller Munde ist und worüber Bücher täglich auf dem Markt erscheinen: Rund um die Uhr-Pflege zu Hause z.B. Ist es das, was wir Angehörigen und die Politiker jetzt auf einmal alle "sooo" gut finden? Die Rundumpflege kostet viel Geld und es können sich meineserachtens nur Menschen leisten, die über genügend Geld verfügen. Man sagt immer die alten Menschen sind glücklich, wenn sie bis zu ihrem tode in ihren eigenen 4 Wänden leben können. Stimmt das?

Wer immer nur zu Hause lebt – auch mit einer 24 Stunden Pflege – bekommt nie das mit, was einem in einem guten Seniorenzentrum geboten wird. Sie leben zwar weiterhin bei sich zu Hause, aber sind sie deshalb glücklicher?

Schauen Sie sich doch einmal meine Berichte an, wie es in einem guten Heim zugehen kann. Es bietet den Menschen unheimlich viel Ansprache und sehr viel Abwechslung und Freiheit.

Ich meine auch die Senioren, die noch nicht dement sind und Alzheimer haben, gehen teilweise viel zu spät in ein Seniorenheim. Wenn sie noch fit sind, lernen sie auch noch neue Menschen kennen und spielen miteinander Karten oder mensch ärgere dich nicht, oder gehen spazieren.

Die 24 Stunden Kraft, die bei den Menschen mit zu Hause lebt, seien wir ehrlich, ist eine ausländische Kraft ( oh bitte nichts gegen Ausländer ) aber sie bleibt, wie ich es gehört habe, 3 Monate hier und muss dann erst mal wieder nach Hause, weil die Aufenthaltsgenehmigung abgelaufen ist und schickt, solange sie zu Hause ist, ihre Freundin, Schwester, Cousine oder wen auch immer so lange hierher nach Deutschland.

Wer zahlt die monatlichen Kosten? Von den Menschen, die nicht alleine sein wollen im Alter, oder wo ein Angehöriger vielleicht schon dement ist oder Alzheimer hat. Vielleicht zahlen es auch die Kinder, damit sie ein ruhiges Gewissen haben. Sie bringen ihre Eltern nicht in ein Heim, sondern die Eltern bleiben in ihren eigenen 4 Wänden. Die Kinder können weiterhin mit ihrer Familie leben und zur Arbeit gehen und verreisen – eigentlich sind sie vollkommen frei.

Ist das jetzt ein Trend der im kommen ist? Was passiert mit den Heimen? Verlieren sie vielleicht das Kostbarste, das Personal. Die sich vielleicht sagen, mensch, wenn ich so einen Job rund um die Uhr habe, verdiene ich vielmehr, als wenn ich als Altenpflegerin in einem Heim arbeite.

Ist es das was wir wollen?

Nein, das kann es nicht sein! Meine Mutter übrigens hätte nie einen fremden Menschen 24 Stunden rund um die Uhr im Hause haben wollen.

An alle, die dieses Thema jetzt auch noch als Buch veröffentlichen? Machen sie sich doch bitte nichts vor. Das ist nicht alleine die richtige Lösung.

Der Staat sollte hier eingreifen und es sich ganz gross auf die Fahne schreiben: aus Altenheimen etwas neu zu gestalten, was das Leben unserer alten Menschen lebenswert bis zum Ende macht.

Ist das so schwer? Fehlt hierzu wieder das nötige Geld? Das kann es nicht sein !!!!

Denken Sie bitte alle einmal daran, auch Sie, die Damen und Herren aus der Politik – auch Sie werden einmal alt – und dann?????

40 Meinungen

  1. schöner blog, gute infos…..freue mich auf mehr;-)

  2. ja das mit dem früh schlafen gehn ist nicht immer so einfach, speziell wenn man den fernseher vom bett aus gut im sichtfeld hat, ist es meistens unmöglich früh genug die kiste abzuschalten, meisten kippe ich dann schon vor der glotze ein….mfg James

  3. Ich habe mich auch zum Frühaufsteher entwickelt. Es war am Anfang zwar schwer aber es lohnt sich. Man sieht die morgendliche Welt aus ganz anderen und neuen Augen. Ich kann es nur empfehlen und die Tipps oben sind gut. Weiter so!

  4. @leinwand fotodruckkann dir nur zustimmen, bin zwar kein frühaufsteher, also zumindest kein freiwilliger, aber man hat vom tag viel mehr, und hat auch persönlich das gefühl mehr erreicht zu haben.

  5. Also ich bin eigentlich ein Spätaufsteher – geb aber zu dass ich selber merke, dass die Leistungsfähigkeit morgens wirklich deutlich höher ist.Also gehts wirklich fast nur darum den inneren Schweinehund zu überwinden und aufzustehen

  6. Zu Gesundheit gehört auch gutes Essen!Kennt ihr eigentlich schon http://www.kochbar.de?? Die haben alle Rezepte aus den VOX Koch-Sendungen und alle Tim Mälzer Sendungen als Video!Hier: http://www.kochbar.de/rezept/beste

  7. Der amerikanische Philosoph Ralph Waldo Emerson schrieb einmal: “Die frühe Morgenstunde ist mein Assyrien.” Nicht nur, dass man den Tag allmählich erwachen spürt, auch gerade im Sommer ist die Morgenfrische eine besondere Wohltat, die frisch macht und den Geist anregt, wie die Tasse Kaffee und ein frisches Brötchen. Ich finde, Emerson hat ganz recht.

  8. Es klingt gut, was kann ich sagen 🙂 frueh aufzustehen und vielleicht doppelt so viele Sachen zu erledigen wie ein Morgenmuffel. Trotzdem, gehöre ich mich nicht zu dieser Spezies, denn am Morgen schlafe ich am besten und komme nur sehr schwer aus dem Bett. Gruesse!

  9. Seit ein paar Jahren habe ich auch grosse Probleme am Morgen aufzustehen, weil ich nicht mehr denselben Rythmus habe und abends spaeter ins Bett komme. Die Fruehausteher haben ein gesundes und ordentliches Leben, weil am Morgen das Gehirn am besten funktioniert. Gruss

  10. Ich arbeite seit 12 Jahren im 3 Schichtsystem und muß sagen das sich seit einigen Jahren die Verschiebung der inneren Uhr total verschoben hat. Ich bin nun mehr Nachts aktiv. Morgens aufzustehen wird nun immer mehr zur Qual.Gruß aus KS

  11. Danke für den informative Beitrag!Viele Grüße,Iris

  12. Ich kann das mit dem Trainineren und Justieren nur bestätigen. Auch das sofortige Aufstehen mit dem ersten Klingeln des Weckers ist absolut machbar. Man muss nur üben und wollen.

  13. Meiner Meinung nach kann man sich es zwar antrainieren, früh aufzustehen … ich wache fast jeden Tag zur gleichen Zeit auf, spätestens 2 Min. vor dem Wecker (trotzdem bin ich wochentags meistens noch nicht ausgeschlafen!). Dazu jedoch regelmäßig alle genannten Regeln zu beachten, halte ich für sehr schwierig. Ich zumindest schaffe es sicher nicht jeden Abend- früh ins Bett zu gehen- 6 Std. vorher keinen Sport mehr zu treiben – genau auf die Menge und “Umfang”des Essens zu achten- usw.Das ist mit einem normalen Berufsalltag und dem persönlichen abendlichen Bedürfnis nach Freizeit-Gestaltung mit Familie / Freunde/ Sport nur schwer zu vereinbaren.

  14. Ich stehe seit Jahren um 5 Uhr morgens berufsbedingt auf. Am Anfang war es hart, mittlerweile absolute gewöhnung und “eigentlich” wird kaum ein Wecker benötigt, den die innere Uhr ist pünktlicher.

  15. Oder einfach abwarten, bis man älter wird! 🙂 Dann fällt das früh Aufstehen nicht mehr schwer.

  16. Also ich bewundere ja alle frühaufstehender! Großen Respekt an diese Menschen. >Ich bin leider ein spätaufsteher und liege oft stundenlang faul im Bett herum. Gerne würde ich die Kraft haben früh aufzustehen denn diese Kraft ist sehr nützlich und es gibt doch nicht schöneres als ein guter morgen und somit ein guter Start in den Tag.Danke für den hilfreichen Beitrag in diesen Blog =)

  17. Ich kann mir gar nicht vorstellen am fruehen Morgen aufzustehen und dabei auch fresh sein 🙂 Ich sehe manche Kollegen von mir wie leicht sie am Morgen aufstehen, aber ich.. Keine Chance 🙂

  18. Ich kann früh aufstehen “trainieren” wie ich will…ich bekomm´s einfach nicht hin :(;)

  19. Sehr schöner Blog und auch sehr informativ !Danke vielmals !

  20. Hallo :)Ich fand den Blog sehr interessant, du hast den passenden Titel gefunden, den für mich ist es auch ein Phänomen früh aufzustehen. Wenn es sein muss stehe ich natürlich auf, aber sehr schwer und ich bin nur am jammern. Warum sagt man dass die älteren Leute es leichter haben am Morgen aufzustehen? Grüsse

  21. Hi :)Dann kann ich euch aufklären 🙂 denn ich kann mehr als maximum 8 nicht mehr schlafen, ich habe mich so gewöhnt und stehe immer früh auf, manchmal wünshce ich mir dassich auch mehr schlafen kann, aber es geht einfach nicht! Alles Gute

  22. Danke für den interessanten Beitrag 🙂

  23. Guter Beitrag, schöner Blog! Werde ich häufiger besuchen und weiterempfehlen.

  24. Hm, sicher, wer früher aufsteht, hat mehr Zeit. Doch endet der Tag dann auch deutlich früher und ich denke zwar schon, dass man sich das angewöhnen kann, mit dem frühen Aufstehen, aber ich merke bei mir, dass ich mehr schaffe, wenn ich ausgeschlafen bin und meine Leistungskurve abends nach acht erst mal so richtig ansteigt. Also nicht unbedingt für jeden ist das frühe Aufstehen geeignet, es kommt da schon auf die eigenen Vorlieben und die Leistungsfähigkeit an, die bei jedem anders ausfällt.

  25. Ja man muss nur aus dem Bett kommen….

  26. Das ist alles altersabhängig und von Person zu Person verschieden. Der Körper gewöhnt sich auch mit der Zeit an die jeweiligen Gewohnheiten die man hat. Manche Menschen können sogar Schlaf nachholen(ich nicht). Ich kann den Artikel jedenfalls nachvollziehen – meine innere Uhr weckt mich selbst Samstag und Sonntag zur alltäglichen Aufstehzeit… Gruss R.

  27. Ist es normal als Frührentner jeden Tag bis 8 Uhr zu schlafen. Mein Mann schläft jeden Tag solange. Wir gehen ca. 23 Uhr ins Bett. Ich finde 8.00 Uhr zu lange. Ist das gesund? Wie kann man da jemanden überzeugen früher aufzustehen?

  28. Es gibt eine wirklich tolle Lösung, ich habe mir vor ein paar Monaten einen Schlafphasenwecker gekauft. Ein Bekannter hatte sich einen geholt und ihn mir wärmstens empfohlen. Macht Euch mal im Internet schlau darüber ist ein wirklich cooles Teil.

  29. Ich gehöre auch zu den Frühaufstehern. Ich kann das nicht, dass ich bis um 12 oder noch länger im Bett bleibe. Ich kann es auch nicht, dass ich erst in den frühen Morgenstunden ins Bett gehe. Leider ist mein Mann so einer. Der macht das so. Er geht erst um 5 Uhr morgens ins Bett und steht so gegen 13 Uhr erst auf. Ich würde seine innere Uhr gerne neue justieren. Aber ich weiß nicht wie ich das machen kann ohne das er gleich auf Stur schaltet. Denn er meint, dass man diese Uhr nicht ändern kann.

    Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, wie ich denn am Besten seine innere Uhr umstelle?

  30. Ich gehöre eindeutig nicht zu den Frühaufstehern. Ich arbeite jetzt seit drei Jahren in einer Firma in der mein Arbeitstag erst um 10 Uhr beginnt und seitdem bin ich in der Früh um einiges entspannter und tagsüber leistungsfähiger.

  31. @Josh ich glaube, dass das, was du hier sagst einfach nur dein Empfinden ist. Denn Statistiken beweisen, dass man eigentlich feste Zeiten hat, in denen der Körper und auch der Geist am Leistungsfähigsten sind. Diese hören aber, soweit ich weiß spätestens um 13 Uhr auf. Ich glaube am besten ist die Leistung morgens bis mittags und dann erst wieder für eine kürzere Zeit am Abend. Aber Nachmittag will der Körper seine Ruhe. Das du entspannter bist glaube ich dir sogar.

  32. Wieso machen die Leute immer so ein Drama aus solchen Sachen. Es gibt auch Leute, die müssen Schichtarbeiten und es ist meiner Meinung nach kein Zuckerschlecken jede Woche zu anderen Zeiten zu arbeiten und zu schlafen. Ich stelle es mir sehr schwer vor nachts zu arbeiten und tagsüber zu schlafen. Da verliert das „Frühaufstehen“ doch wirklich jegliche Bedeutung oder nicht? Ich stehe gerne sehr früh auf, aber nur, weil ich den Nachmittag dann frei haben möchte. Das ist mir nämlich sehr wichtig.

  33. frei sms versenden

    Ich entwickle mich langsam auch zum früh aufsteher)… morgen sollte man umbeding duschen und einen starken kaffe trinken also so mach ich das persönlich… duschen mit kalten wasser)
    dan wird man sofort wach)

  34. Wer steht schon wirklich früh auf? Das kann wohl keiner von sich behaupten, oder? Im Sommer gehts ja noch, aber in der dunklen Jahreszeit kann das echt schwer werden. Wenn man dann dennoch ein Frühaufsteher sein muss, hilft manchmal ein Lichtwecker, der den Sonnenaufgang simuliert.

  35. Ich versuche auch seit Monaten früher aufzustehen. Es kostet sehr viel selbstdisziplin mal früher ins Bett zu gehen, damit die Stunden Schlaf ausreichen um mal früher aufzustehen.

  36. Lichtwecker Fan

    Also ich hab mir einen Lichtwecker gekauft um in der Früh besser aus dem Bett zu kommen. Funktioniert sehr gut kann ich nur empfehlen. Hab mir den Philips geholt:

    http://www.du-sag-mal.de/gesundheit/lichtwecker/lichtwecker-test/

  37. Ja so sehe ich das auch. 24 Stunden Pflege zu hause mag sich gut anhören, ist aber denke ich nicht das idelae. kein mensch kann mir erzählen das man 24 stunden am tag den kopf für pflege frei hat. im seniorenheim werden immer schöne dinge angeboten und die menschen fühlen sich nicht so allein. bin gegen die 24 stunden pflege zu hause.

  38. ich war immer spätaufsteher, musste mich wegen der neuen arbeitsstelle umstellen und so wurde ich frühaufsteher.

  39. Hallo liebe Alzheimer Blogger,
    Ich finde, dass es der beste Weg ist, den Betroffenen selbst entscheiden zu lassen und rechtzeitig mit der ganzen Familie zu besprechen. Mein Vater hat schon mit 50 Jahren gesagt, dass er auf keinen Fall in ein Altenheim will. Als er vor einem Jahr an Demenz erkrankte, war für uns Kinder gleich klar, dass wir ihm zuhause pflegen werden. Dies ging eine zeitlang auch ganz gut. Vor 4 Monaten hat sich sein Zustand allerdings verschlechtert, sodass eine private Betreuung leider nicht mehr ausreichte. Nach langen recherchen haben wir uns also für eine 24 Stunden Betreuung entschieden, da alle 3 Kinder Berufstätig sind. So können wir sicher sein, dass er seine Medikamente rechtzeitig nimmt und zu jeder Zeit gut versorgt ist, und er kann wie er wollte zuhause bleiben.
    Wenn ich da meine Nachbarn angucke, bin ich froh, dass mein Vater sich früh und eindeutig geäußert hat. Dort gibt es im Moment nur Streit um die Pflege der Mutter, da alle meinen, dass sie wissen, was das richtige ist.

    Schöne Grüße
    Martina

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*