Die Oscars 2015 – Das sind die Nominierten

Verschiedene Oscar-Statuen

Wenn am 22. Februar wieder die Oscars verliehen werden, dürfte es einige Überraschungen geben. Das sonst eher schwach vertretene Genre der Komödien ist gleich mit 2 Top-Favoriten am Start, Grand Budapest Hotel und Birdman. Beide Filme haben wurden insgesamt 9 Mal nominiert, gefolgt von dem britischen Film The Imitation Game, mit 8 Nominierungen.

Die weiteren Filme, die für mehr als einen Oscar nominiert sind:

Boyhood 6
American Sniper – Der Scharfschütze
6
Interstellar
5
Foxcatcher
5
Whiplash 
5
Die Entdeckung der Unendlichkeit
5
Mr. Turner – Meister des Lichts
4
Into The Woods
3
Unbroken
3

Leider nicht dabei:

Wie immer sind unter den Nominierten einige Überraschungen aber es gibt auch wieder Filme die, aus welchen Gründen auch immer, übersehen oder ausgelassen worden sind. So ist nur Rosamunde Pike als beste Schauspielerin aus dem Thriller Gone Girl nominiert, ansonsten geht der Film leider leer aus. Auch die Filme Cake und Selma, über die im Vorfeld viel spekuliert wurde, wurden größtenteils übergangen. Das gleiche Schicksal trifft den großartigen Lego-Film, der in der Kategorie „Bester Animationsfilm“ leer ausgeht.

Das sind die Nominierungen für den Oscar 2015 im Überblick:

Bester Film

  • American Sniper
  • Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit
  • Grand Budapest Hotel
  • Boyhood
  • The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
  • Selma
  • Die Entdeckung der Unendlichkeit
  • Whiplash

Beste Regie

  • Alejandro González Iñárritu – Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit
  • Richard Linklater – Boyhood
  • Bennett Miller – Foxcatcher
  • Wes Anderson – Grand Budapest Hotel
  • Morten Tyldum – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben

Bester Hauptdarsteller

  • Bradley Cooper – American Sniper
  • Benedict Cumberbatch – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
  • Eddie Redmayne – Die Entdeckung der Unendlichkeit
  • Michael Keaton – Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit
  • Steve Carell – Foxcatcher

Beste Hauptdarstellerin

  • Marion Cotillard – Zwei Tage, eine Nacht
  • Felicity Jones – Die Entdeckung der Unendlichkeit
  • Rosamund Pike – Gone Girl – Das perfekte Opfer
  • Julianne Moore – Still Alice – Mein Leben ohne Gestern
  • Reese Witherspoon – Der große Trip – Wild

Bester Nebendarsteller

  • Robert Duvall – Der Richter: Recht oder Ehre
  • Ethan Hawke – Boyhood
  • Edward Norton – Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit
  • Mark Ruffalo – Foxcatcher
  • J.K. Simmons – Whiplash

Beste Nebendarstellerin

  • Patricia Arquette – Boyhood
  • Laura Dern – Der große Trip – Wild
  • Keira Knightley – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
  • Meryl Streep – Into the Woods
  • Emma Stone – Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit

Bestes Originaldrehbuch

  • Alejandro González Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris & Armando Bo – Birdman
  • Richard Linklater – Boyhood
  • E. Max Frye & Dan Futterman – Foxcatcher
  • Wes Anderson & Hugo Guinness – Grand Budapest Hotel
  • Dan Gilroy – Nightcrawler – Jede Nacht hat ihren Preis

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Damien Chazelle – Die Entdeckung der Unendlichkeit
  • Jason Hall – American Sniper
  • Graham Moore – The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
  • Paul Thomas Anderson – Inherent Vice – Natürliche Mängel
  • Damien Chazelle – Whiplash

Bester Animationsfilm

  • Drachenzähmen leicht gemacht 2
  • Baymax – Riesiges Robowabohu
  • Die Boxtrolls
  • Song of the Sea
  • Die Legende der Prinzessin Kaguya

Bester fremdsprachiger Film

  • Ida
  • Leviathan
  • Timbuktu
  • Tangerines
  • Wild Tales – Jeder dreht mal durch

Bester Dokumentarfilm

  • Citizenfour
  • Virunga
  • Last Days in Vietnam
  • Das Salz der Erde
  • Finding Vivian Maier

Wer letztendlich die goldene Statue mit nach Hause nehmen darf, erfahren wir erst Ende Februar. Doch die Buchmacher in den USA handeln „Boyhood“ und „The Imitation Game“ als die größten Favoriten. Wer auf diese Filme setzt, geht ein geringes Risiko ein. Wer viel Geld gewinnen möchte, der sollte auf Bradley Cooper in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ setzen – ihn sehen die Buchmacher nämlich eher als Außenseiter. Die Quote beträgt „75 für 1“, das bedeutet, wer einen Dollar auf Cooper setzt, bekommt – falls Bradley Cooper gewinnt – 75 Dollar ausgezahlt. Es wird also spannend.

IMG: ThinkStock – Scott Olson

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*