Die Kanadische Wildgans ist einer der häufigsten nordamerikanischen Vögel

Sie kommen in einem Schwarm angeflogen und lassen sich im  Morgengrauen auf einem Baseballfeld nieder. Dort suchen sie gründlich nach Samen, Grass und Beeren an Sträuchern und Büschen. Dann  hinterlassen sie fingergrossen Sh..

Die Canada Goose ist typisch für Nordamerika und Kanada, findet sich aber auch zu verschiedenen Jahreszeiten in anderen Teilen des Landes. Wenn sie im Wasser schwimmen, suchen sie auch nach kleinen Wassertieren als Mahlzeit.

Vielen Amerikanern bereitet es Vergnügen, die Gänse mit Brotresten zu füttern, trotz des überall aufgehängten Verbotsschilds: Don’t feed waterfowl! Die Gänse erkennen die neue Futtermöglichkeit rasch und kommen in Scharen auf den Brotbesitzer zu. Mir haben sie auch schon mal das Brot aus der Hand weggeschnappt. Als Gruppe können sie bedrohlich wirken und sie sind auch dafur bekannt, Feinde anzugreifen, die ihren Küken zu nahe kommen.

Dann schaue ich sie mir doch lieber aus der Ferne an, wie sie gemeinsam schnatternd auf dem Weg zum Fluss das Gras absuchen und dann sanft ins Wasser gleiten.

Keine Meinungen

  1. .Was hat jetzt dieser Artikel mit Satire zu tun?.

  2. Gegenfrage: Was ist Satire?

  3. .Ich räume ein, dass man bei großzügiger Auslegung und unter Weglassung jeglicher Qualitätsansprüche durchaus auch hier satirische Züge erkennen können könnte..Es ist wohl mehr eine persönliche Befindlichkeit meinerseits, jedwede reine, beleidigende Schmähung von Personen, die auf reiner Trittbrettfahrerei gründet, zu verabscheuen..

  4. Def. Satireaus Wikipedia, der freien EnzyklopädieSatire (lat. satira; von satura lanx: „mit Früchten gefüllte Schale“, im übertragenen Sinne: „bunt gemischtes Allerlei“; früher fälschlich auf Satyr zurückgeführt, daher die ältere Schreibweise Satyra) ist eine Spottdichtung, die mangelhafte Tugend oder gesellschaftliche Missstände anklagt. Historische Bezeichnungen sind im Deutschen auch Spottschrift, Stachelschrift und Pasquill (gegen Personen gerichtete satirische Schmähschrift).Da es hier aber keine Kategorie Pasquill gibt, habe ich es bei Satire untergestellt.@Petereit: Fan von P.H.?Und was genau meinst Du mit trittbrettfahrerei?-m*sh-

  5. .Fan menschenwürdigen Verhaltens. Mit Trittbrettfahrerei in diesem Zusammenhang meine ich das Eindreschen auf Menschen, weil es andere auch tun. Oder kennst Du Frau Hilton persönlich so gut, dass Dein Urteil eines aus eigener Anschauung ist?.Zur aus Wikipedia abgeschriebenen Definition: Auch Schmähschriften gegen Personen sind nur dann von der Definition als Satire erfasst, wenn sie eine gewisse Schöpfungshöhe haben. Alles andere sind nicht Satiren, sondern plumpe Beleidigungen..

  6. Mein Urteil gründet nicht auf das zweifelhafte Vergnuegen einer persoenlichen Bekanntschaft, sondern auf die merkwuerdige Weise, wie es jemand via Porno-Filmchen und anderer skandaltraechtiger Elemente in seinem Leben schafft, permanent die Aufmerksamkeit der Medien zu erheischen.Wenn dann dieses Leben zu einem Punkt fuehrt, wo man die Konsequenzen ziehen muss – ist das alles ploetzlich ganz furchtbar …Das verabscheue ich – und auch, dass das es offenbar keine Gleichbehandlung der Buerger gibt.Ich erlaube mir daher darueber zu schreiben, was auch die anderen Medien tun. Und glaub mir ich bereue es schon jetzt. Nie habe ich ueber Banalitaeten, TV, Stars und Sternchen geschrieben. Nimmt man jedoch einmal den Namen einer Prominenten in den Mund wird man gleich kritisiert…Schoepfungshoehe – vs. Beleidigungen:Oh das tut mir jetzt wirklich leid, dass meine Beitraege sich nicht durch Schoepfungshoehe auszeichnen sondern lediglich durch Beleidigungen.Im Rahmen eines Artikels ueber Frau Hilton ist es IMHO weder moeglich etwas zu schoepfen, noch eine wie auch immer geartete Höhe unterzubringen.Daher entschuldige ich mich nun bei Ihnen persoenlich, das leidige Thema des leibhaftigen Blondinenwitzes hier angeschnitten zu haben.-m*sh-

  7. .Ich habe doch nicht grundsätzlich Deinen Beiträgen Schöpfungshöhe abgesprochen. Nur diesem hier und auch nur deshalb, weil ich ihn als plump beleidigend empfinde. Natürlich hast Du Recht mit der Feststellung, dass es schwer ist, sich zu Frau Hilton auf einem gewissen Niveau zu verhalten. Deshalb ist die einzige sinnvolle Möglichkeit für denkende Menschen, diese Dame zu ignorieren..Im Übrigen können wir gern beim bisherigen Blogger-Du bleiben. ;-).

  8. @D. Petereit: Stimmt, wir koennen beim “Du” bleiben. Und letztlich hast Du recht, den Artikel haette ich mir (und der Welt) (er-)sparen koennen, ebenso wie die anderen Medien, sich Berichte über derartige Nichtigkeiten sparen koennten.Schoenen Abend noch.-m*sh-

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*