Die Bayerische Staatsoper München: Tradition im Herzen der Stadt

Die Bayerische Staatsoper München existiert bereits seit 1657 am berühmten Münchener Salvatorplatz. Zu diesem Zeitpunkt gab es im gesamten deutschsprachigen Raum lediglich ein weiteres Opernhaus, die Wiener Hofoper, die jedoch erst 1869 ein eigenes Gebäude bekam. So kam es, dass die Bayerische Staatsoper München bereits ab 1700 weltweit beachtete Uraufführungen im Programm hatte. Zwar ist seit 1781 das Residenztheater am Max-Joseph-Platz Hauptspielort, doch wirkt dieser Ort kaum weniger historisch und gediegen. Hier wurde unter anderem 1781 Mozarts Idomeneo uraufgeführt. 

Die Bayerische Staatsoper München als Uraufführungsstätte

Weitere Uraufführungen an der Bayerischen Staatsoper München umfassen unter anderem “Das Rheingold”, “Die Walküre”, “Die Feen”, “Tristan und Isolde” und “Die Meistersinger von Nürnberg” von Richard Wagner, “Jephtas Gelübde” und “Teolinde” von Giacomo Meyerbeer, “Friedenstag” und “Capriccio” von Richard Strauss, “Die Harmonie der Welt” von Paul Hindemith und in jüngerer Zeit “Schlachthof 5” von Hans-Hürgen von Bose nach Kurt Vonnegut sowie “Alice in Wonderland” von Unsuk Chin. 

Trotz oder vielleicht gerade wegen dieser langen Tradition zählt das Haus auch heute noch zu den bedeutendsten Opernhäusern der Welt. Das Bayerische Staatsorchester und das Bayerische Staatsballett komplettieren das Opernhaus. Gemeinsam finden jährlich an die 350 Balett- und Opernaufführungen statt. Seit 2006 steht der amerikanische Dirigent Kent Nagano dem Haus als künstlerischer Leiter vor. Der weltberühmte Klassikstar versteht sich nicht nur als Bewahrer der Tradition, er widmet sich vor allem auch der Nachwuchsförderung sowie dem Heranführen der Jugend an die Klassik. 

Auch für Daheim – die Bayerische Staatsoper München auf DVD

All jene, die nun gerne einmal eine Aufführung in der Bayerischen Staatsoper München sehen möchten, sei neben dem Live-Erlebnis vor Ort der DVD-Shop empfohlen. Hier können sogar historische Aufnahmen wie beispielsweise eine Inszenierung des Tannhäuser mit René Kollo aus dem Jahre 1995 erworben werden. 

Wer gern noch mehr erfahren würde, der folge doch bitte dem Hinweis am Ende des kleinen Filmbeitrags

[youtube rMEexsX9yuw]

Den aktuellen Spielplan finden Sie hier. Karten für die einzelnen Veranstaltungen können ebenfalls über die Homepage erworben werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*