Diana Amft – Vom Fahrradorgasmus zu Doctor’s Diary

Im Fernsehen ist Diana Amft derzeit ja wieder als Gretchen Hase zu sehen. Die Erfolgscomedy Doctor’s Diary hat mich in der ersten Staffel kalt gelassen. Ich gebe zu, dass ich Vorurteile hatte, denn die deutsche Serie an sich ist ja in den letzten Jahren nicht über ein gewisses Niveau gekommen. Das bereue ich nun natürlich zutiefst, denn diese Serie ist einfach der Knaller und das liegt eben nicht nur am Drehbuch des Erfolgsautors Bora Dağtekin, sondern eben auch an Diana Amft als Gretchen.

Diana Amft als Vorbild

Als blondes Vollweib ist Diana Amft ein Vorbild für viele Frauen und die Rolle der nach Schokolade süchtigen Assistenzärztin steht ihr ausgesprochen gut. Man möchte einfach nur zu gern glauben, dass Diana Amft wirklich so ist: Nicht das spindeldürre Supermodel mit perfekten Haaren, sondern die leicht tolpatschige, unglücklich verliebte Chefarzttochter aus Berlin. Ein Mädchen wie du und ich eben. Zumindest hat die Schauspielerin für die Rolle einiges zugelegt. Das zeugt in erster Linie von Liebe zum Job aber vielleicht auch von einer starken Verbindung zu Gretchen und dem, was sie darstellt.

Reines Frauen TV?

Ob Diana Amft da in ihrer Rolle bei Doctor’s Diary reines Frauenfernsehen macht? Einige Männer sind der Überzeugung, dass es so ist. Dagegen spricht allerdings, dass das Drehbuch zur Serie von einem Mann geschrieben wird und es für Doctor’s Diary 2009 auch den bayrischen Fernsehpreis gab und der wird bekanntlich nicht nur von Frauen vergeben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*