Der neue Porsche Boxster

Der neue Porsche Boxster wartet mit einer vollständig neuen Leichtbau-Karosse und einem gänzlich überarbeiteten Fahrwerk auf. Deutlich weniger Gewicht, mehr Radstand, breitere Spur und größere Felgen erhöhen die souvräne Fahrdynamik vom Mittelmotor-Sportwagen abermals beachtlich, wozu auch die neue elektromechanische Servolenkung beiträgt. Der offene Zweisitzer realisiert damit, was das auffällig veränderte Styling mit kürzeren Überhängen, deutlich weiter hinten beginnender Windschutzscheibe, geduckterer Silhouette und markanten Kanten verspricht. Regen hält das neu konstruierte, vollelektrische Verdeck von den Passagieren fern, das jetzt ohne Verdeckkastendeckel auskommt.

Porsche Boxster und Boxster S stärker als ihre Vorgänger

Die neue Sportwagen-Baureihe kommt typisch als Porsche Boxster und Boxster S in die Showrooms. Beide Versionen befeuern direkteinspritzende Sechszylinder-Boxermotoren, deren Wirtschaftlichkeit Bordnetz-Rekuperation, Thermomanagement und Start-Stopp-System weiter erhöhen. Das neue Aggregat im Einstiegsmodell mobilisiert 265 PS (195 kW) aus 2,7 Liter Hubraum und ist damit zehn PS kräftiger als sein hubraumstärkerer Vorgänger. Konstruktiv liegt es nun dem 3,4 Liter-Triebwerk des Boxster S zugrunde. Dieser kommt jetzt auf 315 PS (232 kW) und leistet damit fünf PS mehr als bislang. Beide Porsche Roadster weisen serienmäßig eine Sechsgang-Handschaltung auf, das Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) gibt's gegen Aufpreis.

Torque Vectoring für den Porsche Roadster optional

Beide Porsche Boxter-Versionen erzielen verbrauchs- und beschleunigungsseitig mit PDK ihre Bestdaten. Der Konsum mit PDK beträgt beim Basis-Boxster 7,7 l Benzin/100 km, beim Boxster S 8,0 l/100 km. Der Boxster zischt mit Gangwechseln ohne Unterbrechung der Zugkraft in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h, dem Boxster S reichen 5,0 Sekunden. Für noch mehr Fahrdynamik können die Porsche Roadster optional mit dem Sport Chrono Paket versehen werden, das erstmalig dynamische Getriebelager beinhaltet. Ebenso neu im Boxster gibt's Porsche Torque Vectoring (PTV) mit mechanischer Hinterachssperre. Das Interieur bietet den Fahrgästen mehr Raum und zeigt die neue Porsche-Designsprache mit sich erhöhender Mittelkonsole, die in allen Modellen eine exzellente Ergonomie gewährleistet.

Eine Meinung

  1. Ein sehr Edels und Anmutiges Auto der Look gefällt mir und Ausstattung ist auch einfach Top

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>