Der Herbstklassiker: Zwiebelkuchen

Sie möchten Zwiebelkuchen selber machen und denken über einen Fertigteig nach? Finger weg! Nichts geht über selbstgemachten Zwiebelkuchen! Den können Sie übrigens zu einem Glas Wein oder Federweißer genießen. Hier finden Sie das wohl beste Zwiebelkuchen-Rezept. Viel Freude beim Nachbacken!

Zutaten für Zwiebelkuchen vom Blech:

    • 500 g Mehl
    • 15 g Meersalz
    • 10 g Zucker
    • 15 g frische Hefe
    • 50 g Olivenöl
    • 250 ml Wasser

 

    • 4 bis 5 große Zwiebeln
    • 1 Becher Crème fraîche
    • 30 bis 50 g Butter
    • Pfeffer und Salz
    • 125 bis 250 g Schinkenwürfel (je nach Geschmack, man kann die Schinkenwürfel auch weglassen)
    • geriebener Käse (Sorte je nach Geschmack)

Die Zubereitung:

Als erstes geben Sie 500 Gramm Mehl, 15 Gramm Meersalz, 10 Gramm Zucker und 50 Gramm Olivenöl in eine Schüssel. Anschließend werden 15 Gramm frische Hefe in ein Rührgefäß gegeben. Die 250 ml Wasser müssen erhitzt werden, bis sie lauwarm sind. Nun geben Sie das lauwarme Wasser zu der Hefe in das Rührgefäß und mixen beides mit dem Pürierstab kurz durch. Geben Sie diese Hefe-Wasser-Mischung zu den restlichen Zutaten und kneten alles mit den Händen gut durch. Der Teig wird so lange geknetet, bis er eine geschmeidige Form annimmt. Falls Sie das Gefühl haben, dass der Teig klebt, geben Sie noch etwas Mehl hinzu. Falls Ihnen der Teig zu trocken vorkommt, fügen Sie noch etwas Olivenöl hinzu. Jetzt muss der Teig gehen und das kann er am besten an einem warmen Ort. Stellen Sie den Teig dafür in einer Schüssel, die Sie mit einem Tuch abdecken, in den Backofen (ca. 55 Grad) oder auf die Heizung.

Für den Zwiebelkuchenbelag müssen Sie als erstes die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Anschließend wird die Butter in Flocken bzw. kleine Stücke geschnitten. Die Bleche bzw. das Blech können Sie bereits großzügig einfetten. Und dann kommt der große Auftritt des frischen Hefeteigs, den Sie nach 30 Minuten Ruhezeit aus dem Ofen holen und direkt ausrollen können. Verteilen Sie nun den Becher Crème fraîche auf dem ausgerollten Teig. Nun würzen Sie den Belag mit Pfeffer (am besten frisch gemahlen) und Salz. Verteilen Sie, je nach Belieben, die Schinkenwürfel auf der Creme. Als Nächstes geben Sie die Zwiebelringe und die Butterflocken auf den Teig. Zum Schluss wird das Ganze noch mit geriebenem Käse bestreut.

Der Zwiebelkuchen muss nun bei 240 Grad für etwa 25 Minuten gebacken werden. Da der Teig meist unterschiedlich dick ausfällt, variiert die Backzeit und der Teig sollte regelmäßig kontrolliert werden.
Guten Appetit!

Übrigens: Besonders knusprig schmeckt der Zwiebelkuchen, wenn er dünn ausgerollt wurde!

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 154201697, Bernd Schmidt

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*