De-Phazz ? Natural Fake

Die Luft steht hier oben förmlich. Und trotzdem habe ich
selten ein so gelassenes und gutgelauntes Publikum erlebt. Das liegt vermutlich
an den Chill-Out-Klängen, die den Raum bis hier in die letzte Reihe füllen.
Sängerin Pat Appleton stellt mit samtiger Stimme im Wechsel
mit Ihrem Kollegen Karl Frierson und mit Unterstützung der Band das
mittlerweile fünfte Album „Natural Fake“ vor. Wer gedacht hat, dass diese Musik
auf der Bühne nicht geht, den belehren die Heidelberger eines Besseren. Fast
zwei Stunden wird zu diesem faszinierenden Mix aus Soul, Drum’n Bass, TripHop,
Funk, Jazz und Chansons gegroovt, der De-Phazz eben ausmacht und von anderen Lounge-Sounds unterscheidet. „Es war ein sehr
schöner Abend, das hätten wir nicht gedacht!“, verabschiedet sich Pat Appleton.
Und auch meine Mitmenschen und ich haben ein verträumtes Lächeln auf den Lippen
und unsere Alltagssorgen zumindest kurz vergessen.

Discographie: Detunized Gravity (1997 Edel Records)
                        Godsdog (1999 Edel Records)
                        Death by Chocolate (2001 Universal)
                        Daily Lama (2002 Universal)
                        Natural Fake (2005 Universal)
 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*