Cupertino: Apple Stadt und architektonische Zukunft?

Apple Inc. ist ein weltweit bekannter Hersteller von Computern, Unterhaltungselektronik sowie Software. Von Cupertino aus operiert der Hightec-Gigant erfolgreich und wächst stetig, „wie Unkraut“ – so der Apple-Chef Steve Jobs. Aus diesem Grund kaufte das Unternehmen Ende des Jahres 2010 den ehemaligen Campus von Hewlett Packard für 300 Millionen Dollar und plant hier, einen neuen, größeren Campus für ca. 12.000 Angestellte.

Die sogenannte Apple Stadt sorgt bereits in ihrer Planung für Aufsehen, denn der derzeitige Architekt-Star Norman Foster soll angeblich das Design entwickeln.

Apple-Stadt wird grün

CEO Steve Jobs stellte im Juni 2011 dem Stadtrat von Cupertino seine Visionen des „besten Bürogebäudes der Welt“ vor. Es sähe aus, wie ein gelandetes Raumschiff – kreisrund und mit großen Glasflächen versehen. In seiner Mitte wird eine Parklandschaft entstehen. Das ist möglich, weil die Parkplätze für Autos in vier unterirdischen Stockwerken untergebracht werden sollen. Nach oben gibt es weitere 4 Stockwerke mit den Büroräumen. Fitness Center, Cafeterias, Auditorium und 80 Prozent der gesamten Fläche voll üppiger Natur sorgen für eine traumhafte Arbeitsatmosphäre. Sogar ein eigenes Erdgaskraftwerk soll im Apple-Campus stehen.
[youtube gtuz5OmOh_M]

Norman Foster hinter dem Design

Sir Norman Foster, der 1990 von der Queen (Elisabeth II.) in den Adelsstand erhoben wurde, war maßgeblich an der Entwicklung von Masdar in Abu Dhabi beteiligt, der weltweit ersten Stadt ohne Autos und CO2 – Emission. In Deutschland war er von 1995 bis 1999 mit dem Bau der gläsernen Reichstagskuppel beauftragt. Nun soll er Apple-City planen und zwar möglichst umweltfreundlich, denn in dieser Hinsicht hat Apple einiges an Ruf zu gewinnen. Greenpeace kritisiert es unter anderem wegen seiner „schmutzigen Rechenzentren“, die mit 54,5% den größten Anteil an Energie aus Kohle- und Atomkraftwerken im Ranking der IT-Unternehmen haben.
Die Stadtväter von Cupertino sind jedenfalls erfreut über die Aussichten, bis 2015 einen grünen Apple-Campus entstehen zu sehen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*