Christian Abt: Jetzt ist Schluss

Eigentlich wollte ich die Überschrift wählen: Hans hängt ihm zum Hals raus. Ein schönes Wortspiel, trifft aber sicherlich nicht den Kern der Dinge. (HANS, Head and Neck Support) Christina Abt hängt also den Rennfahrerhelm an den berühmten Nagel. Das ist mit 40 Jahren sicher eine gute und richtige Entscheidung.

Auch Audi Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich sieht das so: "Ein solcher Schritt fällt einem Rennfahrer nicht leicht, umso bemerkenswerter ist er. Christian fährt seit 1994 Rennen mit Audi Fahrzeugen. Seitdem haben wir viele Rennwochenenden zusammen verbracht. In dieser Zeit ist er ein Freund geworden."

Irgendwie haben wir es schon erwartet – dennoch bedauern wir es. Denn Abt ist noch einer von den alten Racern. Einer vom Stil von Eddie Irvine oder Striezel Stuck und das meine ich im positiven Sinne. Christian Abt war immer gut drauf und hat einem Fotografen auch schon einmal die Kamera abgenommen und wild um sich herum fotografiert. Trotz aller Lockerheit hat Abt seinen Beruf als Rennfahrer stets ernst genommen. Die STW-Fans erinnern sich sicher an das legendäre Finale 1999 am Nürburgring, als es zu einem regelrechten Markenkampf kam: Opel gegen Audi – und mitten drin Christian Abt. Wer sonst?

Aber Christian Abt geht den Motorsport-Freunden nicht verloren. Er wird sicherlich im nächsten Jahr weiterhin im DTM-Zirkus mitreisen. Nur in einer anderen Aufgabe. Wir wünschen Christian Abt, dem sympathischen Sportsmann, weiterhin alles Gute.

Foto © Audi Motorsport

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*