Checkliste für Geschäftsideen: So prüfen Sie die Tauglichkeit eines Geschäftsmodells

Bevor man sich in Stress, Unkosten und Schlafmangel stürzt, um sein eigenes Unternehmen auf zu bauen, sollte man sich genau überlegen, wie gut die auf Papier oftmals hervorragend aussehende Idee in der Realität funktioniert. Dabei sind diverse Faktoren zu beachten, eine Checkliste für Geschäftsideen hilft dabei.

Checkliste für Geschäftsideen: So wirds gemacht!

1

Marktforschung

Die Frage, die einen Großteil des Erfolges ausmacht: Wie groß ist die Nachfrage und wie hoch die Konkurrenz? Je mehr Leute an dem Produkt interessiert sind und je geringer die Konkurrenz, desto größer wird der Gewinn. Die Marktforschung ist auch dazu da, die Zielgruppe heraus zu filtern, damit die Ansprechhaltung dementsprechend angepasst werden kann.

2

Kiss – Keep it short and simple

Die besten Ideen für ein Geschäft sind meistens diejenigen, die man in wenigen Sätzen erklären kann. Die Überlegung liegt nahe, ob man vielleicht nicht doch etwas editieren sollte, wenn niemand versteht, was man eigentlich vor hat. Beim Ideenmanagement geht es immerhin auch darum, alles übersichtlich zu halten.

3

Individualität

Sollte es sich bei der Idee um etwas handeln, das alltäglich und weit verbreitet ist, muss es auch etwas beinhalten, das sich von den Anderen abhebt. Dabei reicht manchmal nur ein Detail, aber Einzigartigkeit zahlt sich aus.

4

Rechtliche Grundlagen

Gerade in Deutschland sollte man diesen Punkt in der Checkliste für Geschäftsideen nicht auslassen. Denn vor einer Investition muss man sich genau informieren, welche rechtlichen Voraussetzungen man beachten, welche Anträge man ausfüllen und bei welchen Ämtern man sich gegebenenfalls melden muss, um sein Geschäft ohne Stolpersteine in Gang zu bringen. Besonders Clubs und Cafés können auch Monate, manchmal Jahre nach der Eröffnung wegen Verletzungen der Sicherheitsbestimmungen und Hygienevorschriften belangt werden. Vorsorge ist da besser als Nachsicht.

5

Finanzierung

So schön eine Idee auch sein mag, sie um zu setzen ist oftmals teuer. Selbst für ein Darlehen oder eine Förderung muss man schon im Voraus einen Finanzplan bereit halten, damit klar ist, was man mit dem Geld machen will, wie viel man braucht und wie man sich die Finanzierung im ersten Geschäftsjahr vorstellt.

6

Kontakte

Es hat noch niemanden geschadet ein Netzwerk an Kontakten auf zu bauen, ob es nun Kunden oder Geschäftspartner (etwa Lieferanten oder Kooperationen) sind, ein gut gefülltes Telefonbuch hilft allemal.

7

Standort

Wo sollen die Geschäftsräume liegen, wie groß müssen sie sein, oftmals scheitert eine Idee daran, dass sie ganz spezielle Geschäftsräume braucht, die schwer zu beschaffen sind. Gerade im Handel und in der Gastronomie ist der Standort aber auch das Zünglein an der Waage zum Erfolg. Daher sollte man diesen Punkt – insofern man ein Standort-abhängiges Unternehmen führen will – ganz weit oben auf seiner Checkliste für Geschäftsideen notieren.

8

Zeit

Auf dem Geschäftsmarkt gibt es Hoch-Zeiten, die man unbedingt beachten sollte, um ein neues Unternehmen zu starten. Beispielsweise ist die Jahreszeit für die Eröffnung eines Cafés beeinflussend, ebenso wie sich eine Boutique-Eröffnung direkt nach Weihnachten weniger lohnend ausmacht. Zudem sollte man immer ein Auge darauf haben, ob die Geschäftsidee auch noch in 5 Jahren Erfolgspotential hat.Empfohlene Links:http://www.lebensmittelkontrolle-rlp.de/html/eu_hygienerecht.html – Neues Hygienerecht der EU

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*