Chapeau – Die Karl-Lagerfeld-Schau in Bonn feiert den deutschen Designer

501260845_Thinkstock_iStock_Oguz DikbakanEr ist schon zu Lebzeiten ein Mythos – Karl Lagerfeld ist der wohl meistgehypte Designer, den unser Land jemals hervorgebracht hat. Eine aufsehenerregende Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn zeigt jetzt sein beeindruckendes Schaffen und macht eine tiefe Verbeugung vor seinem Lebenswerk.



Ein Leben für die Mode

„Karl Lagerfeld. Modemethode“ – so der Name der Schau, die das opulente Gesamtwerk des über 80-jährigen Designers zeigt. Diese möchte einen möglichst umfassenden Einblick in die Arbeit des Modetitanen geben: Gezeigt werden nicht nur wegweisende Kleiderentwürfe, sondern auch der Schreibtisch des Meisters sowie mehr als 120 seiner Entwürfe für Chloé, Fendi, Chanel und sein eigenes Label KARL. Erste Schritte als Modemacher machte Lagerfeld schon vor 60 Jahren in Paris – bis heute ist er ungebremst tätig. Mit seinem Werk wird ein wichtiges Stück Modegeschichte präsentiert – längst ist der Designer selbst zur Marke geworden.

Couture im Wandel der Zeit

Auch auf der Schau zu sehen: eine Kopie des legendären gelben Mantels, mit dem Lagerfeld seinen späteren Konkurrenten Yves Saint Laurent bei einem Wettbewerb des internationalen Wollsekretariats ausstach und den ersten Preis gewann. Der Gewinn dieses Preises brachte ihm sein erstes Engagement bei Balmain ein. Bei der Eröffnungsfeier wurde auch der von der Deutschen Welle koproduzierte Film „Karl Lagerfeld“ gezeigt. Der Film erzählt von den vielen Seiten des Kreativen – seinem Schaffen in der Fotografie, in der Mode, als Zeichner oder Videokünstler. Lagerfeld, inzwischen eine echte Kunstfigur, sieht sich noch lange nicht am Ende seines Wirkens. „Ich muss immer Papier unter meinen Händen spüren, damit ich mich ausdrücken kann“, so der Wahlfranzose mit den hanseatischen Wurzeln in einem aktuellen Interview mit der Zeitschrift „Vogue“.

Eine mehr als lohnenswerte Dokumentation

Die Karl-Lagerfeld-Schau findet in der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn statt und ist dort noch bis zum 13. September zu sehen. Ein Besuch ist für alle Fashion-Victims ein Muss und lohnt sich auf jeden Fall!

Bildquelle: Thinkstock, iStock, Oguz Dikbakan

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*